Uwe Heeschen "Brieftaubensport in Boostedt" Bei Interesse Anruf ab 19:00 Uhr 04393 6370480 Handy 01742146180 Mail uwe-heeschen-boostedt.de@uwe-heeschen-boostedt.de
 Uwe Heeschen "Brieftaubensport in Boostedt"  Bei Interesse Anruf ab 19:00 Uhr         04393 6370480     Handy 01742146180 Mail  uwe-heeschen-boostedt.de@uwe-heeschen-boostedt.de   

Tagebuch 

  Aktuelle Futterzusammenstellung Zuchttauben

70% SG Mischung für die Mauser und Zucht

30% Zucht u.Reise Ruku

 

                                             Futterzusammenstellung Reisetauben

Das Futter der Reisetauben setzt sich zur Zeit aus Ruku Relax Supra,Energie Supra,Power Supra,SG Mischung und Ruku Zucht und Reise zusammen.

Das Futter wird täglich mit Kanne Brottrunk und EMblond vermengt und gefüttert.

1kg Futter 5ml Kanne Brottrunk+5ml EMblond

 

 

Brieftaubensport ist eben viel mehr als Preise fliegen.

 

   Ich wünsche allen Sportsfreunden ein "Frohes Osterfest"

 

Mein Leichtsinn wurde prompt bestraft ich hatte gemeint die Jungen mit den alten zusammen rauszulassen.Prompt hat er mir beim Landeanflug die 15 Taube in diesem Jahr geschlagen.Ich werde noch verrückt,ich habe doch keine Tauben um sie alle einzusperren.

Nun habe ich den Ärger etwas sacken lassen und war dann zu Mittag zu den Tauben zu sehen und sie zu versorgen. Ich möchte hier auch mal schreiben das ich bei den Jungen nicht nachkontrolliere welche er geholt hat,denn ich kann es im nachhinein doch nicht ändern.

Ich werde die Tauben wohl nur noch im dunkeln rauslassen das sind dann die sogenannten Nachtflieger.

Ostersonntag den 21.04.2019

1.Rv -Vorflug ab Wismar (94km)Wetter um 7:40 Temperatur 0° Sicht 5km 92% Luftfeuchte

Windstill und überwiegend sonnig. Noch keine Verhältnisse um Tauben aufzulassen. Der Reisestall wird heute fertiggemacht für die Witwerschaft,Nester abgeräumt,ausgebrand und ausgesaugt und zu guterletzt mit AM ausgespritzt.

 

 

Ostersamstag den 20.04.2019

6° Windstille und eine Sicht von 15km Luftfeuchtigkeit 75% um 8:30 sind gute Voraussetzungen für einen zeitigen Start der Tauben bei denen die heute in unserer Region Vorflüge durchführen.Meine Tauben bekommen heute keinen Freiflug sondern werden am Abend zum Vorflug von Wismar 94km für meine Tiere eingesetzt.Vorsorgt habe ich die Reisetiere mit satt Energie Supra und Power Supra von Ruku 2/3 und 1/3.Nachdem sie die Tränke mit CTP geleert hatten gab es klares Wasser. Das Volierenfenster wurde ganz geöffnet damit sie sich an die frische Luft begeben konnten.Die Jungtauben  wurden mit einem Becher Gritmineral auf Maulwurfserde versorgt und werden erst  Futter bekommen wenn ich zum Einsetzen fahre.Den Zuchttauben wurde der Trog richtig voll geschüttet und 2 Tranken mit Wasser vollgemacht weil ich den Tag über zum 70ten Geburtstag eines Freundes bin.Ich habe die letzten Tage sehr viele Anrufe und Nachrichten zu dem Problem mit dem Greif bekommen und es ist einfach so,das ich versuchen werde den Freiflug der Tauben so zu variieren das die Verluste so gering wie möglich gehalten werden.Vor allem die Stückzahl der Tauben die nach draussen zum fliegen kommen muss klein gehalten werden.

Am Nachmittag ab 16Uhr war ich dann wieder im Garten um die Tauben zu versorgen und die Reisetauben zum 1.Rv Vorflug ab Wismar (94km für mich) einzusetzen.Die Jungtauben hatten ja 1/3 (Ruku Relax Supra) ihrer Tagesration schon am Morgen bekommen und wurden jetzt noch mit Rest mit SG versorgt.Dem Trinkwasser wurde etwas Elektrolyt beigemischt.Die Zuchttauben wurden dann auch mit allem versorgt.Das Einsetzen der Tauben war schnell erledigt denn die Männchen saßen auf dem Gelege und brauchten nur herunter genommen zu werden und nach einiger Zeit hatten die Weibchen sich drauf gesetzt und brauchten auch nur entnommen werden.Um 18 Uhr hatte ich dann die 30km entfernte Einsatzstelle in Mözen erreicht  und konnten in die Kabine eingesetzt werden. 

 

Karfreitag den 19.04.2019

Die Reisetauben wurden mit Energie Supra angereichert mit einen Teelöffel Schwarzkümmeloel und Mineral Rot versorgt,so das nichts liegenblieb.Das Trinkwasser mit  Carnitin angereichert 5ml auf 1L Wasser ich nehme da das CTP von Klaus.Das Produkt gebe ich auf Rat von H.Kallen und der gab mir den Tip es auch schon während der Vorflugphase zu geben,damit die Gabe von CTP-Power während der Preisfluege seine volle Wirkung zeigt.

Da die Männchen vom gestrigen Vereinsvorflug nun alle vollzählig wieder da sind,kann ich am Sonntag nach der Rückkehr vom 1.Rv Vorflug auf Witwerschaft umstellen.

Die Jungtauben bekamen am Mittag 1/3 ihrer Tagesration an Ruku Relax Supra angereichert mit etwas Schwarzkümmeloel und Mineral Rot. Das Wasser gab es pur in die Tränke

 

 

Donnerstag den 18.04.2019

Heute gab es keinen Freiflug für die Tauben und im laufe des Vormittags waren die fehlenden Weibchen vom gestrigen Privattraining ab Nortorf 21 km doch noch eingetrudelt.Am Morgen bekamen die Reisetauben Energiemischung zum sattfressen denn am Nachmittag habe ich die Männchen zu einem Trainingsflug ab Mönkhagen eingekorbt. Mit meinen Vereinskollegen waren es dann ca.200 Tauben die wir für mich 40km trainiert haben.Die Tauben mussten taten sich auch wieder schwer und nicht nur bei mir sondern durch die breite Streuung der Zuchter kamen fast alle einzeln. Es fehlen jetzt noch 2 Vögel aus 2018. 

 

Mittwoch den 17.04.2019

Als ich heute um 6:40 im Garten war,war noch keiner der fehlenden Täubern zu Hause.Die Tauben hatten gestern Abend von mir alle eine Gambamix Tablette bekommen,heute abend gibt es die zweite.Ich habe mich für die Tablettenform entschieden weil ich sonst kurzfristig kein Ronidazol (Ridzol) bekommen habe.Eigentlich hatte ich gedacht ohne auszukommen.

Das Futter der Tauben wurde heute mit je einem Eßl.Vitatrunk und Zelloxygen angefeuchtet und mit einer Mischung aus Kondi,Kräuter und Mineralrot abgetrocknet. Am Mittag korbe ich die Tauben nochmal ein und nehme sie mit nach Nortorf (20km) für einen Trainingsflug. Es bietet sich an weil ich dort meine Mutter besuche.

Und jetzt habe ich die Schauze für heute gestrichen voll. Erst holt der Greif mir am Vormittag eine Jungtaube und eine zweite fehlt auch noch vielleicht hat die ja ein anderer verspeist und vom Nachmittag fehlen mir noch 4 Weibchen darunter meine Rv beste und mein bestes und einzige jährige Weibchen vom letzten Jahr die die letzten 6 Touren Preis fliegt. Alle Tauben kamen einzeln und vollkommen verstört das sie auf fremden Dächern landeten und es eine Ewigkeit dauerte bevor sie dann reingingen. Jetzt heißt es erstmal die Jungtauben sperren und dann vielleicht Nachts rauslassen. Welcher Greifvogel,ob Sperberweibchen oder Wanderfalke da habe ich keine Ahnung von aber das er rasend schnell war als er die Jungtauben geschlagen hat,das habe ich selber gesehen. Eins steht jedenfalls für mich fest,im nächsten Jahr werden die Tauben erst mitte April angepaart und nur die im Mai geschlüpften behalten.

 

 

 

Dienstag den 16.04.2019

Um 6:45 öffnete ich den Ausflug bei den Reisetauben und nachdem die Tauben die nicht auf dem Nest saßen draussen waren reinigte ich den Fussboden und bereitete das Futter und Wasser für die Reisetauben zu.Bis um 7:45 durften sie dann draussen bleiben und wurden dann zum Fressen hereingeholt. In der Zeit in der sie gefressen haben, machte ich im Zuchtstall den Fussboden sauber. Nach dem Frühstück so gegen 9:30 durften dann die Jungtauben für 1Std.raus zum Freiflug in der Zeit wurde das Sitzregal gesäubert. Nachmittags wurden die Reisetauben nochmal eingekorbt für einen Flug ab Geschendorf 30km. Wir haben von 4 Züchtern um 17:05 die Tauben gestartet und um 17:52 Uhr als ich wieder an der Anlage war waren ein Großteil der Tauben da. Abends um 19:30 fehlten 1 Jähriger und ein zweijähriger Vogel und ich hoffe das beide morgen früh in der Voliere sitzen.

 

 

Montag den 15.04.2019

Heute ist für mich Saisonbeginn der Reisetauben.Nach Möglichkeit will ich versuchen die Reisetauben immer um die selbe Uhrzeit zu versorgen,nach auf die Minute aber doch in einem gewissen Zeitrahmen. 6:45 gingen die Tauben raus und alle die nicht auf dem Gelege saßen mußten sich draussen bewegen,was dann auch sehr gut klappte.Ich reinigte dann den Schlag und die Zellenböden um danach frisches Wasser zuzubereiten und das Futter anzumischen.An die 700g Futter träufelte ich einen 1/2 Teelöffel Schwarzkümmeloel und trocknete es mit Mineral Rot von Natural ab.

Die Jungtauben hoben dann auch heute so richtig ab sie fanden sich nach rausgehen schnell zu einem kleinen Schwarm und  zogen dann so 40Min. kreuz und quer und hin und her das es eine wahre Freude war.Später haben sie sich dann noch draussen etwas rumgetummelt um dann zwischen 11:30 und 12 Uhr zum fressen reinzugehen.Das funktioniert mittlerweile sehr gut und spätestens nach 1-2 Minuten sind sie alle im Schlag verschwunden. Dann lief der Tag nicht mehr ganz so wie geplant aber so ist es dann eben,denn eigentlich wollte ich noch mit den Tauben nochmals nach Hasenmoor ca.10km aber dann kam meine Enkelin mit einer Bitte dazwischen und das war mir dann wichtiger. Das Wetter soll ja noch schöner werden und dann wird es die nächsten Tage wohl klappen.Am Abend gingen die Reisetauben nochmal für 1Std. nach draussen und danach wurden sie dann ausreichend versorgt.

 

Schwarzkümmelöl gilt als altes Heilmittel, das schon vor Jahrtausenden gegen eine Vielzahl von Beschwerden eingesetzt wurde. So soll das Öl, das aus dem Echten Schwarzkümmel (Nigella sativa) gewonnen wird, unter anderem zu schöner Haut und Haaren verhelfen sowie gegen Zecken,Schnupfen und andere Allergien helfen

 

Habe das mal dazu hineinkopiert und ich wende es jeden Montagmorgen ab jetzt an.

 

Sonntag den 14.04.2019

Heute morgen habe ich die Jungtauben zum ersten mal auch morgens schonmal etwas gegeben und den anderen Tauben vollen Trog gegeben weil ich heute nicht genau wusste wann ich wieder zu Hause sein würde. Am Nachmittag war ich dann zu unserem Sportsfreund E.Reuter gefahren der zum Tag der Brieftaube seine Schlaganlage geöffnet hat.Es war sehr enttäuschend wie die Resonanz war und mit nur einem Besucher der kein Taubenzüchter war,hatte Interesse gezeigt.

Als ich dann doch rechtzeitig wieder zu Hause war, wurde bei den Tauben alles kontrolliert und die Futtertröge aus den Schlägen herausgenommen damit die Tauben morgen früh wieder Appetit haben.

 

Samstag den 13.04.2019

Eine leichte Schneedecke überzieht das Land und die Wettervorhersagen stimmen fast zu 100% in der letzten Zeit.Die Temperatur liegt bei 1° und die Sicht beträgt 4km die Luftfeuchtigkeit beträgt 91%.Es war also doch richtig unseren geplanten Vorflug innerhalb des Vereins ab Geschendorf abzusagen.

Nach Rücksprache mit einem Bekannten der auch Taubenzüchter ist,habe ich auf seinen Rat hin das Futter für nächste Woche so zusammengestellt: 30%Relax Supra 30% Energie Supra und 40% meiner Eigenmischung aus SG und Ruku Z+R.Nach der Versorgung heute morgen habe ich die Tauben erst am Nachmittag um 15 Uhr Freiflug gegeben und nur die Reisetauben. Bei dem Wetter heute mochte ich mich auch nicht länger bei den Tauben aufhalten. 2 Std durften dann die Tauben draussen machen was sie wollten und wurden dann versorgt.Morgen werde ich dann nach Bad Segeberg zu dem Sportsfreund Erhard Reuter fahren der seinen Schlag zum "Tag der Brieftaube" vorstellt. Er ist ein ganz erfolgreicher Züchter im Regio 100  Schl.-Holstein der durch seine schwere Krankheit sehr gehandicapt ist,aber trotzdem zu den Spitzenzüchtern gehört.

 

 

Freitag 12.04.2019

Leichter Schneekriesel bei 1° und kalter Wind aus Nordost machten die Temperatur gefühlt noch kälter.Aber eine Fernsicht von 30km liessen die Jungtauben heute morgen beim Freiflug gleich auf große Höhe gehen.Ab heute werden sie morgens ab 9 Uhr zum Freiflug rausgelassen,denn seit 4-5 Tagen ist der Greif nicht mehr zwischen ihnen gefahren.Die Reisetauben bekamen ihre Ration Futter mit Zelloxygen und ein Löffel Kondi von Marien.Das Futter setzte sich zusammen aus 50% Energie 50% Eigenmischung.

Die Jungtauben wurden gegen 11Uhr mit 1/3 ihrer täglichen Futterration hereingerufen

Weil die Sonne am Nachmittag noch etwas durchgekommen war durften die Reisepaare ab 15 Uhr nach draußen. Einige von Ihnen flogen recht gut am Haus andere waren noch am Nistmaterial schleppen.17Uhr wurde auf Fang gestellt und um 18 Uhr versorgt. Das Abendfutter  setzte sich zusammen aus 50% Energie Supra,25% Eigenmischung,25% Power Supra. Angefeuchtet wurde ganz gering mit Reiskeimoel und abgestreut mit Kondi. Vor der Fütterung gab es noch einige Körner Rotgrit den ich mir noch besorgt hatte den sollen sie kennenlernen. Dem Wasser der Reisetauben wurde etwas Carnitin zugesetzt,5ml auf 2L Wasser.CTP heißt das Produkt und ist von der Firma Klaus und gebe ich auf empfehlung von Hermann Kallen.Man sollte das Produkt schon mal in geringer Menge geben damit es dann auch während der Reisesaison seine volle Wirkung erzielt.

 

Donnerstag den 11.04.2019

Heute muss alles etwas früher gemacht werden, da andereTermine mich dazu veranlasssen schon um 6Uhr bei den Tauben zu sein.Die Temperatur um die 0° mit etwas Wind aus Südost mit 11km und einer Fernsicht von 30km.Die Reisetauben werden mit 50% Energie und 50% Eigenmischung versorgt damit sie langsam auf die Reisemischung umgestellt werden.Das Wasser blieb heute klar und die Gritmineral-Taubenkuchengabe gab es wie immer vorweg.Das Wetter war so ungemütlich heute das ich mich nicht allzulange bei den Tauben aufgehalten habe.Um 17 Uhr habe ich das erste Drittel des Futters für die Jungtauben draussen auf dem Tisch gegeben.Dafür machte ich den Ausflug des Sputniks auf und die Futterplatten plazierte ich auf dem großen Tisch auf dem Rasen.Alle Jungen stürmten aus der Voliere auf den Tisch und als ich dann in die Voliere ging und dort den Rest des Futters in den Trog gab stürmten alle wieder in den Schlag.Es ist einfach ein gutes Gefühl wenn die Jungen so reagieren und werde versuchen das noch weiter auszubauen. Bei den Alttauben sind die ersten Eier bei fast allen Paaren gefallen und bis jetzt scheint mein Plan aufzugehen. An Futter gab es heute 50% Energie und 50% meiner Eigenmischung aus SG und Ruku Zucht. Das Futter wurde mit 1 Eßl. Zelloxygen befeuchtet und mit Kondi von Marien nach einiger Zeit abgetrocknet.Ich warte immer einige Zeit dann ist die feuchtigkeit schon etwas in den Körnern eingezogen und brauche nur eine kleine Menge Pulver. Ab Samstag werde ich eine 6tägige Kur mit Ridzol über die Tränke machen und dann sollte alles mit der Gesundheit stimmen.  

 

 

Mittwoch den 10.04.2019

Heute morgen war es ganz schön kalt mit -3° das Wasser der Tauben war leicht überge- froren. Der Wind kommt nun aus Nordwest und die Fernsicht war mit 30km schon super.

Als erstes habe ich die Gritmineralmischung für die Tauben fertiggemacht und auf die Behäter verteilt dann frisches Wasser in die Tränken gegeben und dann das Futter mit Vitatrunk vermischt und mit Mineral Rot abgetrocknet und an die Zucht und Reisetauben verteilt. Die Jungtauben bekommen morgens nur ihren Grit und werden ja nur einmal am Tag gefüttert damit sie nach dem Freiflug schnellstens einspringen.Die Jungen durften dann um 10Uhr zum Freiflug raus und so langsam wird der Schwarm größer und kompakter in der Luft.Auch heute blieb alles ruhig rund um den Schlag was den Greifvogel anbetrifft,dafür haben sie sich aber ein paarmal wegen der auffliegenden Gänsepaare erschreckt die in einem Biotop in 250m Entfernung brüten.Um 17Uhr wurde bei den alten Reisetauben der Ausflug geöffnet und die Tauben waren dann paarweise ab und zu in der Luft aber das ist so wenn sie wieder treiben,ich denke das spätestens die Eier am Freitag gelegt sind.Nachdem ich den Schlag nochmal durchgekratzt hatte wurde der Trog mit Futter gefüllt und die Tränke ausgewechselt.Dann habe ich noch das Reisefutter,das ich am Nachmittag geholt hatte in die Plastiktonnen gefüllt.Es ist das Relax Supra,Energie Supra und Power Supra von der Firma Ruku.Zusätzlich gibt es noch Hanf und geschälte Sonnenblumenkerne. Ausserdem kommt noch Zelloxygenplus,Vitatrunk und Reiskeimoel zum Einsatz, zum abtrocknen Mineral Rot und Kondipulver von Marien,Kräutermischung von Paloma und Reiskleie von Werz. Kannebrottrunk für das Futter und EM zum Wasser.                  

 

Dienstag den 9.04.2019

Gestern war mir noch wieder was ganz dusseliges passiert.Ist mir doch glatt der 20 von Heidederby 2018 von M.Steiner aus der Voliere entwischt weil eine hochstehende Gehwegplatte vor der Tür der Sicherheitsschleuse,diese daran gehindert hat ganz zu schliessen und der 20 diese Chance genutzt hat.Ich hoffe das er vielleicht wiederkommt aber zumindest zu Michael fliegt.110km sollte er wohl schaffen,wenn ihn nicht der Greif schnappt.Habe mich gleich bei Steiner jun. gemeldet und ihn gebeten Michael zu informieren.Heute morgen jedenfalls war er nicht hier im Garten.Die Zuchttauben habe ich als erstes mit Grit/Taubenkuchen versorgt,weil sie da richtig nach verlangt haben.Sie bekamen auch gleich eine größere Portion. Da der Scheckvogel 616 nicht mehr wiedergekommen ist habe ich den 178 aus dem Paar 1367 x 678 an das nun lose Dänenweibchen gepaart damit sie einen Partner hat.Ich verspreche mir von der Dänin ein bischen was in diesem Jahr denn sie machte als jährig die letzten 6 Flüge alle Preis.Gegen 11Uhr habe ich dann die Jungtauben rausgelassen zum Freiflug.Sie werden jetzt schon etwas mutiger mit ihren Runden um das Gartengelände,wohl auch weil sich zur Zeit der Greif nicht sehen läßt.Wollen hoffen das es erstmal so bleibt.Nach einer guten Stunde habe ich sie dann wieder reingeholt was wirklich perfekt klappt.Erst spät am Nachmittag war ich dann wieder bei den Tauben um sie zu versorgen und den Reisetauben nochmals für 1 Stunde Freiflug zu geben.Danach gab es satt zu fressen und das Tränkewasser wurde überall nochmals erneuert.Bei den ersten Paaren im Zuchtstall habe ich jetzt die Eier ausgetauscht gegen Steineier und wenn davon runterlaufen wird getrennt.Wenn die Temperaturen es morgen zulassen werde ich nochmals die Vögel einkorben für eine kurze Vortour. 

 

Montag 8.04.2019

Habe gestern aus zeitlichen Gründen nicht geschafft etwas zu schreiben.Der Tag war vom Wetter her so hervorragend das ich die Tauben mit nach Mözen in die Rv Einsatzstelle genommen habe und sie dort um 10:40 aufgelassen. 20km ist die Flugstrecke für die Tauben und als ich um 12 Uhr wieder im Garten war waren alle wieder an Bord und lagen in ihren Nestern.Wir haben die Einsatzstelle für die Saison hergerichtet und unser Verrechnungsobmann hat die Daten auf die Geräte überspielt.Meine Tauben haben einen Tag ohne Greifvogelangriff verbracht,vom Mittag an bis zum Abend haben sie sich draussen aufgehalten und ich habe so nebenher den Garten bearbeitet.Die Versorgung der Tauben habe ich dann gegen 18Uhr vorgenommen.Das Futter wurde mit meinen Vitatrunk angefeuchtet und für die Reisetauben mit Konditionspulver von Marien abgetrocknet und für die anderen mit Reiskleie von Nösenberger.Die Reisetauben haben zum Abschluss der Fütterung noch 100g Hanf und 100g Sonnenblumenkerne bekommen da ich heute mit den Tauben nochmal einen 30km Trainingsflug durchführen möchte.Habe meinen Plan doch noch geändert und wegen der niedrigen Lufttemperatur von 8° nur einen Auflaß von Hasenmoor um 11:30 gestartet und nur mit den Männchen da einige Weibchen sich anfühlten als sollten sie legen. So war es auch wie später festgestellt habe. Die 12km haben dann die Tauben um 11:45 bis auf 2 hinter sich. Der fahle Vogel kam dann 15Min.später und der Scheck fehlt jetzt um 19Uhr immer noch. Die Jungtaubenwaren von 14Uhr an wieder draussen und nur ein Sperbermännchen machte die Jungen etwas unruhig.Um 17Uhr habe ich sie dann zum versorgen reingerufen,das klappt hervorragend. Später wurden die Ausflüge bei den Reisetauben nochmal für 1 Stunde geöffnet.Versorgt werden sie im Augenblick mit 70% SG und 30% Zucht und Reise heute Abend angefeuchtet mit etwas Knobiöl und etwas Kondipulver Marien abgetrocknet und sie bekommen satt.Satt heißt bei mir immer in kleinen Portionen bis zur vollständigen sättigung.

 

 

Samstag den 6.04.2019

Nach einer schlechten Nacht,weswegen auch immer,fuhr ich am morgen doch noch recht früh zu den Tauben im Garten.Versorgt hatte ich sie ja gestern Abend reichlich so daß ich nur alles kontrolliert habe.Nachdem ich festgestellt hatte das alles in Ordnung war konnte ich mit meiner Frau beruhigt den Tag geniessen.Gegen 14 Uhr war ich dann wieder im Garten und ich habe die Reisetauben bei besten Wetter zu einer Trainingstour über 9km eingekorbt.14:42 setzte ich sie frei und als ich um 14:53 wieder am Schlag war,trafen die ersten 15 Tauben gerade ein,aber nur 3 verschwanden gleich im Schlag und die anderen verkrochen sich in der Eiche und unter dem Unterstand auf dem Innenhof.Als ich in den Himmel schaute sah ich den Grund.Der Greif schwebte am Himmel und machte die Tauben ängstlich. Die restlichen fehlenden Tauben ließen sich dann noch ca.10Min. Zeit bevor sie dann schleunigst auf dem Anflug landeten und im Schlag verschwanden.Sie wurden gleich von mir mit allem versorgt und nochmal gereinigt. Die Jungtauben durften dann auch nochmal raus zum Freiflug und nach 1 Std. ohne Störung auf den Dächern holte ich sie wieder rein und wurden versorgt.

 

Freitag den 5.04.2019

Eine Temperatur von 2° und dichter Nebel mit einer Sichtweite von 200m um 7Uhr lassen den Tag schon mal ungemütlich beginnen.Möchte hier erstmal noch eine Begebenheit von gestern schildern ,die ich erlebt habe als ich die Taube geholt habe die der Greif getötet hatte.Die Gartenanlage in der ich die Tauben halte liegt an der Bahnstrecke Neumünster - Bad Bramstedt und als ich dann mit der toten Taube auf dem Weg zurück war bin ich lang dem Bahndamm gegangen. Zwischen den Gleisen fand ich dann einen toten Fuchs und einen toten Habicht (Sperber).Ich gehe davon aus das sich der Greif über den totgefahrenen Fuchs hergemacht hat und jetzt auch vom Zug getötet wurde.Allzulange scheinen die beiden da noch nicht gelegen zu haben sonst wären sie schon verwester gewesen. Aber so spielt das Leben.

Nun zu den Tauben heute morgen,da die Reisetauben noch Futterreste im Trog hatten gibt es erst was nach dem Frühstück wenn alles geleert ist.Dem Wasser wurde etwas Amino und Kanne Brottrunk zugefügt.Grit und Taubenkuchen mit Knobioel und Mineral Rot gemischt allen gegeben.Wenn die Sichtweiten es zulassen werde ich nochmals die Tauben einkorben und auf ca. 10km fahren,es nützt ja nichts der erste Vorflug steht am 15.04.an und die Tauben müssen drauf vorbereitet werden.Ich habe dann noch Birkenreisig gesammelt und zerkleinert und den Reisetauben zum Nestbau hingestellt damit sie beschäftigt sind.Da es den ganzen Tag keine guten Sichtverhältnisse wurden korbte ich auch nicht die Reisetauben ein.Die Jungtauben blieben auch im Schlag und als ich um     18 Uhr den Reiseschlagausflug öffnete ging keine Taube raus,also habe ich auch auf den Freiflug verzichtet. Sie wurden mit allem nochmals satt versorgt so das die Futtermenge für morgen früh im Trog liegenblieb denn es wird mittag bevor ich zu den Tauben komme.

 

Donnerstag den 4.4.2019

Die Temperatur war um 7 Uhr 6° bei bedecktem Himmel die Sicht beträgt nur 1,3 km und der Wind kommt aus West bei einer Luftfeuchtigkeit von 97%

Die Reisetauben lagen alle schön in der Nestschüssel heute morgen  und machten einen guten Eindruck werde sie heute nochmal für eine kl. Trainingseinheit von 10km einkorben, denn die Sonne soll noch um die Mittagszeit durchkommen.Das Futter der Tauben wurde mit etwas Vitatrunk angefeucht und mit einem kl.ML Kondipulver von Marien und Reiskleie abgetrocknet.Die Jungtauben bekamen 100g ihrer Gritmineralmischung auf das Futter - tablett  und werden ab jetzt leichter gefüttert damit sie so langssam länger in die Luft kommen. Dem Wasser setzte ich Kanne Brottrunk zu und die Gritmischung wurde mit etwas Knoblauchöl und Kräuter von Paloma verfeinert.

Der Nachmittag lief so etwas von beschissen,habe die Schnauze sowas von voll,es ist fast unbeschreiblich. Was ist passiert ? Als die Sonne um 13 Uhr durch die Wolken schimmerte habe ich mir gedacht packst du doch die Tauben ein und fährst damit 5-6 km bis kurz hinter Großenaspe um sie anfliegen zu lassen.Gesagt,getan um 14:10 Uhr die Tauben gestartet und die Körbe wieder eingepackt und nach Hause. Die Wolkendecke war schön aufgerissen und die Sonne schien. Habe extra die südliche Richtung gewählt damit die Tauben nicht über den Boostedter Wald bzw. Segeberger Forst überfliegen müssen.Die Tauben waren auch so abgezogen wie ich es mir vorgestellt hatte.Als ich dann um 14:20 am Schlag war,kam gerade die 160 angeschossen als einzelne Taube und ohne zu kreisen aufs Anflugbrett und weg.Da ahnte ich Böses und so kam es auch die Tauben kamen aus allen Richtungen einzeln auf den Schlag zugeschossen und verschwanden ganz hektisch gleich im Schlag.Um 15:15 fehlten noch 3 Tauben die dann im laufe des Nachmittags noch angekommen sind. Trotzdem habe ich es noch gewagt die Jungtauben rauszulassen. Bin dafür auch bestraft worden indem er mir eine Jungtaube die 415 getötet hat. Ich habe sie ihm zwar abgejagt,sie lebte da noch aber die Wunde war so gross das ich sie erlöst habe. Im laufe des rest Nachmittags zogen noch etliche Greifvögel durch aber ich hatte nach dem Angriff als alle jungtauben wieder auf dem Dach gelandet waren sie sofort reingeholt. Die Tauben wurden dann noch mit allem versorgt und werden sich morgen hoffendlich wieder beruhigt haben.

 

 

 

Mittwoch den 3.04.2019

Heute ist es zur Zeit bewölkt und 8° mit leichtem Wind 7km aus südöstlicher Richtung. Die Fernsicht beträgt 7km und eine Luftfeuchtigkeit von 85%

Ein Vogel der 149 saß heute morgen noch auf dem Anflugbrett,den hatte ich garnicht als fehlenden auf der Rechnung.Und noch einer ist gekommen der 138 saß um 11Uhr auf dem Anflugbrett und hat doch etwas an Gewicht verloren.Nachdem er gefressen und gesoffen hat ging er in seine Zelle die ich verschlossen hatte damit sie von keinem anderen Täuber erobert werden konnte,am Abend werde ich dann ein Weibchen wieder zu ihm setzen.

Im laufe des Vormittag habe ich Birkenreisig für die Reisetauben zum Nestbau geschnitten.

Die Jungtauben durften dann ab 16:30 zum Freiflug nach draussen.Der Greif hat sich nicht blicken lassen und die Jungen konnten ungestört die Gegend erkunden. Die Reisetauben habe ich den Ausflug  um 17:30 geöffnet aber keine einzige ging nach draussen.Nach der Versorgung der Tauben habe ich dann kurz nach 19Uhr den Garten verlasssen.

 

Dienstag den 2.04.2019

Als ich im Garten ankam saß der jährige Scheckvogel auf dem Anflugbrett,er war unversehrt und hat mich freudig begrüßt.Die Tauben habe ich nicht getrennt sondern lasse sie zusammen damit sie noch einmal zu Nest kommen.Weibchen die nicht mit auf Reise sollen wurden aus dem Schlag genommen und somit passt es mit den vollzähligen Paaren

Nachdem die Tauben versorgt waren fuhr ich zu meinem Vereinsvorsitzenden. Als ich dann am Mittag bei den Tauben war,lag ein weiterer jähriger Vogel in der Sonne und ich ließ ihn zu seinem Weibchen.Um 16:30 durften die Jungtauben nochmal raus und überstanden die Zeit ohne von dem Greifvogel belästigt zu werden. Auf locken waren sie um 17:30 schnell wieder in ihrem Schlag und bekamen ihr Futter.Als dann auch noch eine Alttaube auf dem Dach saß habe ich Hoffnung geschöpft das die fehlenden 3 auch noch kommen.

 

Montag den 1.04.2019

Oh,war es mit -2° kalt am Morgen mit fast windstille aber einer Fernsicht von 30km. Dann kann ich ja meine Tauben einkorben und zum 1.Vorflug von Lübeck die Sicht ist ja gut.

War nur als Scherz gemeint mit Lübeck,bin nur ins 5km entfernte Latendorf gefahren aber auch von dort eine Katastrophe erlebt. Nachdem ich die Tauben in Ruhr eingekorbt habe bin ich mit ihnen um 12Uhr nach Latendorf/Litloh gefahren dort die Tauben ausgeladen und 25  Min. gewartet bis als erstes die Weibchen um 12:30 gestartet habe.Nach einigen Kreisen waren sie verschwunden.Die Männchen durften 15Min. später raus und nachdem die Körbe verstaut  waren ging es nach Hause.Dort angekommen waren der größte Teil der Weibchen im Reiseschlag und nur 3 Nachzügler waren dann 5 Min.später auch da. Dann kam das große warten bis das 1 Männchen kam.Aus sehr großer Höhe kam es herabgeschossen und verkroch sich gleich in der Eiche,auch die nachfolgenden flüchteten panisch unter dem Unterstand am Geräteschuppen.Sie brauchten lange bie sie sich hervortrauten und in den Schlag einsprangen. Als ich um 14Uhr zum Essen fuhr waren ganze 8 Vögel wieder am Schlag. Das soll man so weitergehen dann nehme ich garnicht erst die Reise auf.

Ja,das hat so richtig reingeschlagen mit 7 fehlenden Tauben.Alle die noch am Nachmittag zurückkehrten benahmen sich so als wäre der Heilige Geist hinter ihnen her. Es fehlen

M wie W und Alte wie jährige ganz besonders schmerzt es wegen dem 219 aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und werde morgen früh wieder rechtzeitig im Garten sein.Die Reistauben habe ich zusammengelassen und sie werden dann morgen in der früh getrennt.Versorgt wurden sie mit dem besten im Trog und Tränke. Das Futter wurde mit etwas Vitatrunk befeuchtet und Reiskleie abgetrocknet. Das Futter der Zucht und Jungtauben wurde auch so verfüttert.In der Tränke gab es EMblond.

 

Sonntag den 31.03.2019

Die Sommerzeit ist da und Bilderbuchwetter,8° sonnig kalter Wind aus Nord

Auf die 2kg Futter am Morgen habe ich 100ml von der Vitasuppe gegeben und bei den Zuchttaubenfutter mit Reiskleie abgetrocknet und bei den Reisetauben mit dem Konditionspulver von Dr.Marien.Die Reisetauben bekamen soviel von dem Futter das nur etwas Gerste liegen blieb.Genauso wurde auch am Abend mit der Fütterung verfahren.Die Jungtauben durften dann nochmal nach draussen zum Freiflug.Ca.für 30Min.trieben sie sich auf den Dächern und auf den Rasen herum,ab und zu kreisten sie mal um den Schlag. Das Wasser wurde wieder mit EMblond vermischt. 

 

Samstag den 30.03.2019

Im Augenblick jetzt um 6Uhr sind 0° und Nebel,sichtweite 0,1km und Luftfeuchtigkeit von 99%.Der kaum spürbare Wind kommt aus Ost und es wird wohl etwas dauern bis die Sonne den Nebel und die Feuchtigkeit vertrieben sind.

Das Wetter hat sich ja bestens entwickelt und mittlerweile haben wir 14° und noch dunstig mit einer Sicht von 7km der Wind ist nach süd gedreht aber kaum spürbar. Ich habe mir im Garten den Gaskocher und den großen Topf rausgeholt und meinen Vitamindrink gekocht.Dafür habe ich 3LWasser zum kochen gebracht,den Sellerie,die Möhren,den Knoblauch die Zwiebeln klein gewürfelt und alles zusammen mit den 200g Alaun in das kochende Wasser getan.So ca.10Min.geköchelt und dann mit dem Pürrierstab alles fein püriert,danach 10 Curcuma Teebeutel mit in den Topf und nochmals 15Min.köcheln. 5Min. vor Ende der Kochzeit 1Kg brauner Kandis dazu und nach dem auflösen die ganze Suppe durch einen Durchschlag in einen Steinguttopf gegossen. Zum Schluss gab ich noch 20ml Jod dabei und nun kann es bis zum Abend in der Laube abkühlen und in den Kühlschrank gestellt werden. Wenn das ganze morgen durchgekühlt ist wird es in Glasflaschen abgefüllt und wieder gekühlt.Das ganze werde ich über das Futter geben und zwar in der nächsten Woche als Kur in der Dosis 30ml auf 600g Futter. Die 600g ist die Tagesration für 20 Tauben am Tag.Sportsfreunde die weniger füttern geben diese 30ml eben auf die geringere Futtermenge.Nach dieser Kur bekommen die Tauben das immer an den ersten 2 Tagen nach dem Flugtag.

Am Nachmittag habe ich die Reisevögel in die Voliere abgesperrt  um das Abteil gründlich zu reinigen.Nach entfernen des Kotes wurde der Schlag komplett ausgesaugt mit Zwischen

decken und Federfang.Dann mit dem Gasbrenner ausgebrannt danach nochmal ausgesaugt und zum Abschluss mit EMblond Mischung komplett ausgesprüht.An Freiflug war nicht zu denken da Habicht,Sperber und Co sich am Himmel tummelten.Nach getaner Gartenarbeit wurden die Tauben noch mit Wasser und Futter versorgt.Den Steinguttopf mit der Vitasuppe stellte ich noch in die Kühlbox um es ab morgen dann über den gesamten Bestand als Kur zu geben.

 

Freitag den 29.03.2019

Ich bin gestern leider nicht dazu gekommen hier zu schreiben,es ist aber alles so gelaufen wie sonst auch.Wettermäßig war es ein SUPERTAG und die Reisetauben waren am Spätnachmittag ganz kurz draussen zum Freiflug.Sie haben im Augenblick soviel Angst das sie nur sehr kurz so 10Min draussen sind und dann schnell wieder im Schlag verschwinden.

 

Donnerstag den 28.03.2019

Zwar sieht es nicht nach Sonnenschein aus aber mit einer Temperatur von 10° und nur leichtem Wind aus West und einer Sichtweite von 30km lässt es sich im Garten bei den Tauben gut aushalten.Ein paar Nachzügler durften heute morgen zum ersten mal rausgehen und die Gegend erkunden.Der Zuchtschlag wurde komplett sauber gemacht und die Zellenböden mit Schlagweiss ausgefegt.Nach der täglichen Versorgung der Reisetauben habe ich dann noch Gartenarbeit gemacht,greife da im Augenblick meinen Nachbarn unter die Arme,da er gesundheitlich eine schwere Zeit durchmacht.

Ab 16:30 war ich wieder bei den Tauben wo ich zuerst die Jungtauben versorgt habe.Um 17Uhr war ich damit durch und habe dann die Reiseweibchen Freiflug gegeben.Ich hatte vorher extra geschaut ob die Luft Greifvogelfrei war und nichts entdeckt,aber die ersten Weibchen waren gerade draussen da flohen sie schon vor dem Sperberweibchen. Bekommen hat  er keine aber die Tauben wollten in den Zellenschlag einspringen aber erst mussten die Männchen umgetrieben werden.Als dann der Einflug frei war stürzten die Weibchen panisch in den Schlag. Sie wurden dann gleich versorgt damit sie wieder in ihr Abteil konnten wenn die Vögel Freiflug draussen waren.Nachdem ich dann die weichen umgetrieben hatte,habe ich zugesehen das ich den Einflug für die Männchen wieder geöffnet bekam.Jede Partie war somit ungefähr für 10Min. in der Luft. Spass macht es so nicht und ich kann nur hoffen das das Sperberweibchen bald auf dem Nest sitzt.

 

Mittwoch den 27.03.2019

Schmuddelwetter ist heute angesagt,jetzt zu Mittag 8° Nieselregen Sicht 10km mit Wind aus West 22km Luftfeuchtigkeit 83%

Die Tauben wurden heute morgen wie gewohnt mit der Spezialgritmischung aus Backsgrit Taubenkuchen,Carbon und Mineralrot mit etwas Knoblauchöl versorgt,dann frisches Trinkwasser mit einem Zusatz von 100ml/10L Wasser EMblond und das Futter mit Kanne Brottrunk und Nösenberger Reiskleie. Im laufe des Vormittags wurde den Tauben Badewasser mit Kanne Brottrunk angeboten wovon sie dann auch reichlich gebrauch machten. Am Nachmittag gibt es dann noch mal Maulwurfserde in die Badewannen da der Maulwurf zum ersten mal wieder geworfen hatte.Da es am Nachmittag so richtig angefangen ist zu regnen und das Haus voller Besuch war,bin ich erst um 17 Uhr ganz schnell zum versorgen der Tauben gefahren.Die Maulwurfserde war ganz gut von den Jungen gefressen worden. Die Tauben mussten auf ihren Freiflug verzichten und es gab knapp von ihrem Futter.Bei den Zuchttauben wurde die Rinne nochmal gut gefüllt und die Tränke vollgemacht.

 

Dienstag den 26.03.2019

Für mich sind 5°zu kühl und die hohe Luftfeuchtigkeit von 90% dazu den Wind aus Nordwest mit einer Stärke von 22km lassen meine Stimmung nicht zu hoch kommen.In den nächsten Tagen werde ich nun die Reisetauben das 2te mal Anpaaren,dann werden bis zum 10.4.die Eier gelegt sein und am 15./16.wieder abgeräumt werden.So ist meine Planung und heute morgen gab es dann wieder die selbst hergestellte Gritmischung mit Knobiöl und etwas Kräuterpulver.Das Futter wurde nochmals mit Kanne Brottrunk feucht gemacht  und mit Reiskleie von Nösenberger abgetrocknet,dem Trinkwasser wurde EMblond zugesetzt.Heute werde ich die Sachen für meinen Vitamindrink,den ich selber herstelle,einkaufen.Auf der Einkaufsliste stehen:Zwiebeln,Knoblauchknollen,Kieferntee, Alaunpulver,Kandiszucker,Möhren,Knollensellerie,Thymian,Leinsamen und Jodtinktur..

Erst gegen 16Uhr konnte ich wieder zu den Tauben um dann als erstes die schon warteten Jungtauben zu futtern. 1/3 der Ration Relax Supra wurde vorweg gegeben und 2/3 wurde mit Kanne Brottrunk angefeuchtet und mit Mineral Rot abgetrocknet.Eine 1/2 Std.dauert es schon wenn ich mich dabei setze und mit ihnen spiele,aber es bringt richtig Spass mit ihnen. Die Reisetauben hatten auch noch Freiflug,erst die Weibchen dann die Männchen.Heute habe sie zum ersten mal so richtig in einem Schwarm geflogen und sind für ca.10Minuten so richtig hin und her gezogen. Nach dem Landen sofort hin den Schlag verschwunden das es die reinste Freude war. Futter bekamen sie in kleinen Portionen bis die ersten zur Tränke gingen.Dem Wasser setzeich jetzt immer Mikroorganismen zu 10ml auf 1Liter Wasser.

.

Montag den 25.03.2019

Garnicht einladent war das Wetter heute morgen,lausige 3° und Regen dabei Wind  mit 20km aus Nordwest und Sichtweite 10km.

Die übliche Versorgung mit Grit-Taubenkuchenmischung,Wasser mit EMblond und Futter mit Kanne Brottrunk abgepudert mit Mineral rot bei den Reisetauben die Jung und Zuchttauben mit Reiskleie.Im Laufe des Vormittags habe ich dann eine Kotprobe der Reisetauben eingesammelt.Aus jeder Zelle 2-3 Kotbällchen in einen Behälter dann schön verrührt und davon dann einen Eßlöffel voll in einen Behälter und ab damit zu meiner Tierärztin.Den ersten Befund kann ich dann schon während der Sprechstunde am Dienstag nachmittag telefonisch erfahren.Mittags bekamen dann die Jungtauben das 1 drittel ihrer Futtermenge als Ruku Relax Supra mit Kanne Brottrunk und Reiskleie den Rest der Tagesmenge gab es so zwischen 16+16:30 bevor ich den Reisetauben Freiflug gab.Der Freiflug dauerte für jede Partie ca.20Minuten und danach wurden sie mit Futter und Wasser versorgt.Nach der Fütterung wurden dann die Schläge nochmals durchgereinigt.

 

Sonntag den 24.03.2019

Gegen 8Uhr wurden die Tauben mit allem versorgt.Die Grit,Taubenkuchen,Carbonmischung wurde mit Knoblauchoel und Mineralrot angemischt und den Tauben in kleinen Portionen gegeben.Nach 10 Min. werden die Reste entfernt und den Jungtauben gereicht.Die Zuchttauben wurden mit der Zuchtmischung Brottrunk und Reiskleie reichlich versorgt.Mittags wurde den Tauben Badewasser hingestellt welches mit EMblond angereichert wurde.Ab 17 Uhr hatten die Weibchen Freiflug und die Jungtauben wurden mit Futter versorgt.Um 17:30 waren die Weibchen wieder eingesprungen und die Vögel konnten nach draussen.18Uhr wurden die Reisetauben gefüttert und Trinkwasser neu zubereitet.

 

Samstag den 23.03.2019

Das Wetter war nicht so besonders mit 5°etwas kühl und bewölkt war es auch und die Sicht mit unter 2km war auch nicht gut.Der Wind wehte leicht aus West mit 14km.

Die Tauben kriegten als erstes das Gemisch aus Grit,Taubenkuchen,Carbon,Knoblauchöl und Mineral Rot dadrüber in den dafür vorgesehenen Behälter. Das Wasser wurde aufgefüllt

und war mit EMblond versetzt.An dieser Stelle möchte ich mitteilen das ich das Backs Trinkwasserdesinfektion nicht mehr gebe weil es Chlor enthält.Nehme den Rest nur noch zum zusetzen ins Wasser wenn ich die Tränken reinige.

Das Futter der Tauben wurde mit Brottrunk angefeuchtet und mit Reiskleie abgetrocknet auch das Futter der Reisetauben.

Kurz bevor ich dann am Nachmittag zum Futter kaufen gefahren bin habe ich die Jungtauben noch mit einem Drittel ihrer Tagesration versorgt.Dieses drittel war von der Sorte des Ruku Relax Supra und wurde auch mit Kanne Brottrunkangefeuchtet und mit Mineral Rot gepudert.Als ich dann gegen 16:30 zurück war wurde den Reiseweibchen Freiflug gewährt,für ca 15 Minuten waren sie dann draussen und anschließend kamen die Männchen raus.Auch diese waren so 15 Min unterwegs,die eine mehr die andere weniger.Der 287 hat es immer besonders eilig wieder in den Schlag zu kommen.Die Tauben hatten heute aber auch Ruhe vor dem Greif,es war ja aber auch schon relativ spät.

Die Zuchttauben wurden dann nochmal durchgereinigt und mit allem versorgt.

 

 

Freitag den 22.03.2019

Heute morgen bin ich mit der Hoffnung in den Garten gefahren das ein paar Jungtauben auf dem Sputnik sitzen würden,aber nichts hat sich bis jetzt eingefunden.Das Wetter ist aber auch nicht gerade einladend,denn bei 10° und einer Luftfeuchtigkeit von 90% und Sichtweite von 2km,fast Windstille werde ich wohl den Tag über abwarten müssen,ob noch was wiederkommt.Der Angriff war schon recht heftig und man steht fast hilflos dabei,ausser schreien,händeklatschen kann man nichts machen,ausser man lässt sie drinnen und wartet ab bis die Greife aufs Nest sitzen und die Gefahr geringer wird.

Für die Tauben habe ich dann ihre Mischung aus Grit,Taubenkuchen ,Carbon,Knoblauchoel und Mineral rot vermischt und gegeben.Wasser gab es frisch mit EMblond.Den Zuchttauben mischte ich das Futter mit Kanne Brottrunk an undabgetrocknet mit Reiskleie.Für die Reisetauben wurde etwas Knoblauchöl über das Futter geträufelt und mit Palomakräuter abgepudert.

Um 13Uhr versorgte ich die Jungtauben zum erstenmal mit Relax Supra. 1/3 ihrer Tagesration bekamen sie von dieser Mischung die ich vorher mit Kanne Brottrunk feucht gemacht und mit Paloma Kräuter abgetrocknet hatte. Zu diesem Zeitpunkt fehlten mir noch 9 Jungtauben von dem gestrigen Greifvogelangriff.Ich hatte am morgen bei dem Jungtauben Abteil den Sputnik auf Fang gestellt damit die Rückkehrer einspringen konnten.Als am Nachmittag dann die Sonne durchkam und die Sicht besser wurde,haben sich bis zum Abend um 17:30 Uhr noch weitere 7 zurückgekampft und somit fehlen nur noch 2 Tauben und ich bin nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen.Um 17:30 Uhr ließ ich nochmal die Weibchen zum Freiflug raus und nach 10 Min wieder in den Männchenschlag einspringen und danach die Vögel.Auch die haben dann schnell wieder ihr Abteil aufgesucht und wurden dann mit allem versorgt. 

 

 

 Donnerstag 21.03.2019

Die Temperaturen gehen jetzt ja doch ganz gut nach oben,heute Morgen waren um 1/2 7

schon 9° der Wind aus Südwest war mit 16km relativ gering und nur die Sichtweite von 5km waren recht niedrig.Nach der Versorgung mit Gritmischung gab es bei den Reisetauben knapp von ihrer Futtermischung. Das Wasser war mit EMblond vermischt und das Futter war gestern mit Kanne Brottrunk vorgemischt. Im laufe des Vormittags wurde dann das Sitzregal der Jungtauben und das Zuchtabteil gereinigt.

Ab 13:30 Uhr war Freiflug der Jungtauben angesagt,bis um 14Uhr hatten sie Ruhe und haben einige Runden um den Schlag und über den Garten gedreht und dann kam das Sperberweibchen und hatte eine Taube auf dem Boden aber so dicht vor mir das er sofort die Flucht ergriff.Die Jungtauben aber waren in alle Richtungen verstreut und wurden wieder

und wieder angegriffen.Um 16 Uhr waren noch nicht mal die Hälfte der Jungtauben wieder in der Nähe des Schlages.Es ist einfach zum kotzen und es hat einfach keinen Sinn im augenblick Freiflug zu geben.Somit habe ich dann auch den alten Reisetauben keine Trainingseinheit gegönnt.

Um 18Uhr habe ich dann die Reisetauben mit allem versorgt und während sie gefressen haben noch etwas saubergemacht.Als ich dann mit allem fertig war fehlten noch 15 Jungtauben und nur 2 waren in der Nähe in einem Baum zu sehen.Den Sputnik habe ich dann auch ganz und gar zugemacht und werde morgen früh zeitig zum Garten fahren wenn es hell wird,in der Hoffnung das noch ein paar Tauben da sind oder noch kommen.

 

 

Mittwoch 20.03.2019

Heute morgen war es recht dunstig bei 8° bei 4km Sichtweite und einer Luftfeuchtigkeit von 84%.Der Wind weht mit 18km aus Südwestlicher Richtung. Die Tauben wurden mit der Gritmineralmischung aus Backsgrit,Taubenkuchen, Carbon das mit Knobiöl angefeuchtet und mit Mineralrot abgebunden,versorgt.Das Futter der Reisetauben vermischte ich mit Kanne Brottrunk /EMblond und gab Reiskleie drüber.Es gab nur eine geringe Portion von ca.12g und da nicht so zügig gefressen wurde der Trog nach einem Augenblick wieder entfernt.Das Trinkwasser gab es heute ohne Zusätze.

Kurz bevor ich zu dem wöchendlichen Besuch bei meiner 97 jährigen Mutter gefahren bin habe ich dann die Jungtauben versorgt.Die Futterschalen müssen so richtig unter die Tauben geschoben werden so sehr warten sie auf mich. Von der Menge her sind es ungefähr 35-40g pro Taube die sie fressen und dann sind sie richtig satt.Freiflug haben die Tauben alle nicht bekommen weil es zeitlich nicht passte.Am Abend wurden dann die Zucht und Reisetauben nochmal durchgereinigt und mit Futter versorgt.Der Kanister mit Kanne Brottrunk war gestern auch angekommen und konnte von mir abgeholt werden. 

 

Dienstag 19.03.2019

Es wird jetzt doch schon um einiges früher hell,trocken war es auch und mit 10° und nur leichtem Wind aus Südwest war es gut auszuhalten. Nur die Zuchtauben wurden in der früh mit Futter versorgt,die Weibchen kamen um 9:20 zum Freiflug raus und die Vögel wurden in dem Weibchenabteil versorgt,aber an fressen haben sie nicht gedacht.Die Weibchen haben dann 20Minuten geflogen und kamen dann bis auf 2 Stück auch schnell in den Reiseschlag.Gefressen haben sie aber auch nicht viel und die 2 die draussen geblieben sind waren auch durch locken mit Futter zum reingehen zu bewegen.Am Nachmittag durften dann die Jungtauben raus und machten schon größere Runden.Ca.45 Min.waren die draussen und kamen dan auf locken schnell rein.Kurz nachdem ich dann die Männchen rausgelassen hatte waren die Habichte 2 an der Zahl und ein Sperberweibchen am Himmel und haben sich kurze Zeit später auf Taubenjagd gemacht,bekommen haben sie keine aber die letzten waren um 17:30 Uhr wieder am Sch,lag und verschwanden dann schnell in ihrem Stall. Versorgen werden sie erst später wenn sie sich beruhigt haben.Ist alles Mist und so macht das Hobby auch keinen Spaß.

 

Montag den 18.03.2019

An das schlechte Wetter habe ich mich ja so langsam gewöhnt aber jetzt wird es doch Zeit das es mal trockener wird.Bis man dann im Auto ist und vom Auto wieder bei den Tauben ist man schon einmal nass gewesen.Die Temperatur am morgen von 8° war bis um 10 Uhr auf 2° abgesunken und es gab ordentliche Hagelschauer. Die Tauben wurden mit Grit/  Taubenkuchen versorgt und in der Zeit reinigte ich dann den Schlagboden.Später gab es dann Futter und frisches Wasser.Am Nachmittag durften die Jungtauben dann für 10-15 Minuten zum Freiflug raus.Dafür lockte ich sie mit etwas Futter raus aus dem Abteil und 10Minuten später wieder rein in ihre Unterkunft.Nachdem ich sie dann etwas angefüttert hatte, reinigte ich das Sitzregal,dabei zogen sie mir die Schnürsenkel auf.Als die Jungen dann den Rest ihres Futters gefressen hatten,verließ ich dann die Anlage,um gegen 17Uhr den Reisemännchen Freiflug zu geben. Nach 15 Minütigen fliegen kamen sie auch wieder runter und gingen gleich rein.Danach wurden sie dann auch mit allem versorgt.

 

Sonntag den 17.03.2019

Man mag morgens schon nicht mehr aus dem Fenster sehen immer nur Regen,Regen, 92% Luftfeuchtigkeit und der Wind weht mit 30km aus Südwestlicher Richtung und die Temperatur ist mit 9° um diese Zeit doch recht warm,die Sicht beträgt allerdings nur 5km.

Als erstes habe ich heute morgen bei den Tauben die Gritmischung angemischt und zwar in der Zusammensetzung 2/3 Grit 1/3 Taubenkuchen von Backsdas ganze mit etwas Knoblauchoel benetzt und mit Mineral rot abgepudert.In den Tränken war heute 1ml Backs Trinkwasserdesinfektion auf 1LWasser.Das Futter wird dann immer Sonntagsmorgen mit 2 Eßl.Moorkonzentrat vermischt mit 10ml EMblond oder Kanne Brottrunk auf 2kg vermischt und mit Reiskleie von Nösenberger abgetrocknet.Bei den Reisetauben wird dann in der Reisesaison das Eiweisprodukt von Dr.Marien genommen.Die Jungtauben bekamen am morgen nur etwas Gritmischung. Die ersten Minuten im Jungtaubenschlag nutzen die Tauben zur Begrüssung,indem sie bei mir auf Kopf,Schulter und Armen sitzen.Demnächst werde ich mir wohl Erdnüsse oder Sonnenblumenkerne besorgen um sie dann zu verwöhnen.

Am Nachmittag 13:15 habe ich dann die Jungtauben versorgt.Die Futtermenge bewegt sich so um die 40gr. pro Jungtaube und wurde heute mit Zelloxygen angefeuchtet 1Eßl.pro kg und abgetrocknet mit einer Mischung aus Reiskleie und Palomakräuter.Es ist schon toll wenn ich bei den Jungtauben in die Voliere komme und sie ihre Streicheleinheiten bekommen.Es wird jetzt bald mal wieder Zeit das sie wieder zum Freiflug raus können.Es soll am Dienstag ja besser und vor allem der Wind muss weniger werden.Um 18 Uhr habe ich dann nochmal die Reisetauben versorgt und saubergemacht.Dabei habe ich dann die Zellen ganz geöffnet das sie in die Nistschale konnten,bei der gelegenheit habe ich sie dann alle in die Hand genommen um zu überprüfen wie sie von der Verfassung her sind. Ich bin sehr zufrieden wie aalglatt und schon etwas aufgepumpt sind.Die Schwänze sind bei allen eine Feder und das Brustfleisch rosa und schuppenfrei.Auch bei ihnen wird es dann Zeit das sie zum Freiflug rauskommen denn am 21.4. ist der 1.Vorflug geplant und ist für uns in Boostedt ca.75km.Werde dann am Anfang aber nur gegen Abend den Freiflug geben.

 

Samstag den 16.03.2019

Als ich heute morgen nach draussen kam war es mit 7° recht angenehm vor allem der Sturm hatte sich etwas gelegt,zwar weht der Wind noch mit 24km aus West aber war natürlich nicht mehr so heftig wie in der Nacht.Die Sicht beträgt 14km und die Luftfeuchtigkeit war auf 80% gesunken. Bei den Tauben habe ich dann als erstes die neue Mischung mit dem Grit angemacht und zwar 200g Grit 100 Taubenkuchen 10g Carbon dadrüber 1Eßl. Knoblauchöl und das ganze mit 30g Mineralrot abgetrocknet.Nachdem sich die Tauben dadrüber hergemacht hatten mischte ich das Futter nochmals mit etwas Kanne Brottrunk an und trocknete das ganze mit Reiskleie von Nösenberger ab.Das Wasser vermengte ich mit EMblond.Da es den ganzen Tag ohne unterbrechung geregnet hatte habe ich einmal die Jungtauben um 15 Uhr mit Futter versorgt und den Zuchttauben nochmals Gritmischung.Den Reisetauben habe ich dann um 18Uhr ihr Futter gegeben.Das Futter habe ich mit etwas Knoblauchoel und Paloma Kräutermischung angerührt.Dem Wasser habe ich schonmal Backs Trinkwasser Desinfektion beigemischt da die Tränken neu gefüllt werden mussten.Das Zuchtabteil habe ich dann noch gereinigt und die Böden in den Zellen und im Schlag mit Schlagweiss ausgefegt.Dann legte ich noch Birkenreisig,das reichlich vom Sturm zusammengeweht worden war,in den Zuchtstall zum Nestbau.

 

Freitag den 15.03.2019

Der Sturm heute Nacht hat sich gegen morgen gelegt und ist mit 24km ruhiger geworden.Die Temperaturen mit 6° sind moderat aber die Luftfeuchtigkeit mit 93% recht hoch,die Fernsicht beträgt 30km. Heute morgen war ich faul und bin nochgarnicht bei den Tauben gewesen,werde sie aber gleich nach dem Frühstück versorgen.

Heute habe ich dann als erstes die Fussböden in den einzelnen Abteilen saubergemacht um nicht den Kot auseinanderzutreten.Die Tauben fuhren auf dem Spachtel oder den Armen mit.Nachdem das erledigt war gab es die Gritmischung,bei den Reisetauben etwas weniger bei den Zucht und Jungtauben etwas mehr so das sie fast alles gleich wegfressen. Das Futter habe ich dann noch etwas angefeuchtet und mit ein wenig Reiskleie abgetrocknet.Die Jungtauben bekamen zur beschäftigung einen Kopf Grünkohl den sie dann auch sehr gut verputzten.So gegen 15Uhr habe ich dann die Jungtauben gefüttert das Futter auch mit Reiskleie abgetrocknet.Das Wasser wurde heute mit EMblond vermischt.und die Zuchttauben wurden auch noch wieder mit Grit/Taubenkuchen versorgt.Freiflug gab es wegen des wieder aufgelebten Sturmes nicht und so wie es aussieht wird es wohl erst am Dienstag wieder was werden mit dem Fliegen.

Heute Abend haben wir Rv Versammlung deswegen war ich auch etwas früher dran mit dem schreiben.

 

Donnerstag den 14.03.2019

Das mit dem Wetter geht mir richtig auf den Geist,keine Minute war es heute hier bei uns trocken.Das Fenster im Reiseschlag habe ich heute früh ganz geschlossen denn der Wind stand direkt von Südwest auf die Vorderseite des Reiseschlages. Die Temperatur von 6°den über den Tag lud auch nicht zum langen Verweilen bei den Tauben ein.Am Morgen waren die Tauben schnell versorgt mit Futter und Wasser und zum Abschluss gab es heute den Grit.Die Jungtauben versorgte ich um 14 Uhr mit Grit/Taubenkuchen und Carbon um dann das Futter so richtig satt zu geben.Während sie gefressen haben machte ich das Sitzregal sauber was durch die herausziehbaren Kotbretter schnell und einfach geht.Der Zuchtschlag war dann auch schnell saubergemacht und ich habe wegen der hohen Luftfeuchtigkeit heute mal mit Schlagweiß gearbeitet.

Habe mir dann zum Abschluss des Tages nochmal 2 Täuber aus dem Zuchtschlag genauer angesehen und zwar den 203 von der SG Kanitz und den 21 von Radtke den ich mir vom Heidederby ersteigert hatte. Beides sind Vögel die ihr Nest vehement verteidigen wenn ich die Zellen reinige,das gefällt mir sehr gut,das habe ich gerne.Ich denke mal aus den beiden wird was brauchbares kommen.

An Freiflug für die Reisetauben wollte ich garnicht denken denn bei dem Dauerregen will ich mich nicht draussen hinstellen zum aufpassen. 

 

 

Mittwoch den 13.03.2019

Schietwetter,da magst keinen Hund vor die Tür jagen,sagen wir hier in Holstein.Mit 3° Naßkalt und Spühregen bei Wind in Boen bis 80km,einer Sicht von 7km und einer Luftfeuchtigkeit von 90% bleibt man lieber auf dem Sofa in der Stube.Bei den Tauben war es erfreulich das sich noch 3 Jungtauben eingefunden haben und jetzt noch 6 fehlen,also besteht noch Hoffnung das noch etwas wiederkommt.Versorgt wurden die Tauben mit einer ordentlichen Portion Grit,Taubenkuchen und Carbon,das Ganze mit etwas Zelloxygen angefeuchtet und mit Mineral Rot abgetrocknet.Das Futter wurde wie bei mir üblig mit Kanne Brottrunk gestern Abend angefeuchtet und wieder in kleinen Portionen bis zur sättigung gegeben. Das Wasser war mit Backs Trinkwasser Desinfektion angemischt. Während der Fütterung habe ich dann den Nachtkot aus den Zellen entfernt um zu Kontrolliren ob mit dem Darm und der Verdauung alles im plusbereich ist. 

Um 11Uhr habe ich dann die Jungtauben mit Grit,Tauben und Carbon versorgt,ich gebe ihnen da täglich einen Becher mit 100g,sie fressen es immer bis auf einen kleinen Rest zügig auf.Bei den Reisetauben habe ich dann noch festgestellt das sie sich so langsam der Verfassung annähern wie ich sie mir für die Reise vorstelle.Die Muskulatur wird besser,das Gewicht ist hervorragend,Daunen liegen auf dem Kot und sie werden gleich nach dem Mittag ein Bad mit EMblond bekommen.50ml auf 10L Wasser.Das Gefieder ist zwar seidenweich aber sie haben ja schon vor 14 Tagen das letzte Bad bekommen. Erst nach der Sportübertragung und des Sieges von Arnd Pfeiffer mit dem Gewinn der Goldmedaille fuhr ich in den Garten um die Tauben zu versorgen. Zu meiner Freude waren die 3 noch vermissten Jungtauben auch wieder da.Ich stellte ihnen gleich satt Futter hin und sie durften sich den Kropf vollschlagen.Was ich dann noch feststellte das dir Körpermauser so richtig einsetzt und erste kahle Flecken an Brust und Kopf zu sehen sind.Die Zucht und Reisetauben wurden dann auch mit Futter und Wasser versorgt und die Zeitschaltuhr wurde nochmal angeschaltet damit das Licht um 20Uhr ausgeht.  

 

Dienstag den 12.03.2019

 Die Wetterdaten von 8Uhr 4° Bewölkt Wind aus Südwest mit 14km 98%Luftfeuchtigkeit

Wegen eines Arzttermins habe ich die Tauben schon um 6Uhr mit Wasser,Grit und Futter versorgt.Als ich um 12:15 Uhr wieder bei den Tauben war habe ich die Jungtauben zum Freiflug rausgelasssen.Sie flogen gleich auf die Dächer und auf den Rasen und haben die Umgebung erkundet.Nach ca.15 Min.habe ich dann gedacht ich könnte Wasser holen gehen denn die Luft war sauber kein Greifvogel in Sicht.Als ich dann mit dem vollen Eimer auf den Gartenweg zurück kam sah ich die Bescherung,ein Sperberweibchen saß auf einem Jungtier und hatte es getötet und nahm sie auch mit. Von den anderen Jungen die draussen waren war nichts zu sehen und auch als ich 1 1/2 Stunden später nach Hause gefahren bin fehlten, 20 Stück und auch in der Umgebung war nichts zu sehen.

Nun um 18Uhr fehlen noch 9 Jungtauben.Kurz bevor ch den Garten verließ kam noch eine Jungtaube von ganz hoch an,schoß herunter auf das Dach vom Zuchtschlag und von dort aus direkt auf meine Schulter.Sie flog auch davon nicht herunter bis ich in der Voliere mit ihr war,werde mir die Nr.429 merken. Die Tauben habe ich natürlich auch mit Futter und Wasser versorgt die Reisetauben wurden etwas satter gefüttert.

 

Montag den 11.03.2019

Als ich aufgestanden bin war es noch stark bewölkt und regnerisch bei 2-3° etwas Wind aus West,als ich dann zu den Tauben gefahren bin,hat es geschneit und garnicht mal so wenig. Richtig ungemüdlich war es und habe ganz schnell zugesehen das ich die Tiere versorgt bekam.Wasser war noch genug in den Tränken,die Reisemännchen hatten keinen grossen Appetit weil sie in einem anderen Abteil saßen und die Weibchen bekommen auch nur sehr wenig.Den Zuchttauben machte ich wieder etwas Reiskleie an das mit Kanne Brottrunk angefeuchtete Futter.Den Jungtauben tat ich etwas Grit und Taubenkuchen in ihr Gefäß.Mit dem Freiflug der Jungen werde ich heute mal sein lassen,bloß die Reisemännchen werden zum Abteilwechsel freigelassen. Um 14:30 war ich bei den Jungtauben zum füttern und habe auf den Freiflug bei ihnen verzichtet da es zu dem Zeitpunkt ein recht dunkler Himmel war. Sie fraßen mit großen Appetit ihr mit Reiskleie angemischte Futter. Das Tränkewasser wurde noch erneuert,heute mit EMblond.Am Anfang des Fütterns bleibe ich mitten in der Voliere stehen und halte die Schüssel mit dem Futter vor meinem Bauch und locke die Tauben und im nu sitze ich voll mit Jungen,das macht richtig Laune mit ihnen.Nach cirka 10-15Min. waren sie alle pappsatt u8nd ich konnte den Zuchtstall mit Zellen reinigen, auch hier laufen mir die einzelnen Paare über Hände und Arme wenn ich die Zellen saubermache.Nach auffüllen der Tränke und des Futters ging es zu den Reisetauben.Da die Sonne nun noch etwas durchgekommen war ließ ich erst die Männchen aus dem Weibchenabteil frei und die Weibchen wurden duch das Fenster zu ihren Abteil durchgejagt.Den Ausflug hatte ich in dem Abteil extra aufgelassen damit sie den Vögeln draussen gesellschaft leisten konnten.Nach einer 1/2 Stunde waren sie wieder im Zellenschlag und nach einer weiteren wurde sie wieder getrennt.Nach dem Abendessen bin ich dann noch wieder zu ihnen gefahren und habe sie gefüttert.Die Tauben hatten sich so in der zwischenzeit beruhigt und haben dann gut gefressen.

 

Sonntag den 10.03.2019

Heute morgen sieht das Wetter endlich mal etwas besser aus.Es ist trocken bei 4° mit Wind aus West 18km und einer Sichtweite von 21km,die Luftfeuchtigkeit beträgt 83%

Als ich mit der Schüssel Gritsämereienmischung bei den Jungtauben in die Voliere kam saß ich im nu voller Tauben und habe dadurch den ein oder anderen Kratzer auf Kopf und Händen bekommen.Da ich Blutverdünner nehme muss ich mich davor etwas in acht nehmen.Aber macht schon Spaß mit der Bande und nachdem sie die Mischung im Trog hatten ließen sie von mir ab.Die anderen Tauben wurden auch mit Grit/Taubenkuchen- Carbon versorgt und Sonntags ist bei den Reisetauben jetzt immer Reiskleie in geringer Menge übers Futter angesagt.Über das Wasser gab es heute Backs Trinkwasser Desinfektion.

Kurz nach 13Uhr bin ich dann wieder in den Garten um den Tauben Freiflug zu geben. Die Jungtauben waren dann so ca.40 Minuten draussen auf den Dächern und Rasen.Sie gingen dann auf rufen zügig wieder rein. Nachdem sie sich satt gefressen hatten machte ich das Sitzregal sauber um dabei auch noch mit den einzelnen Tauben zu spielen. Der Zuchtstall war danach dran. So gegen 15Uhr wurden die 20 Reiseweibchen zum erstenmal aus dem Weibchenabteil rausgelassen.Die 20 Vögel wurden dann durch das Fenster in das Abteil der Weibchen gelassen.Sie durften aber nicht mehr raus zum Freiflug sondern sollen sich da einen Stammplatz suchen,die dürfen dann morgen Nachmittag wieder raus.Die Weibchen flogen dann so ca.10Min. und sprangen dann wieder in den Zellenschlag ein,sie wurden dann alle nochmals versorgt.

 

Samstag den 9.03.2019

Der Sturm will wohl garnicht aufhören auch in dieser Nacht und heute morgen wehte er noch mit Windgeschwindigkeiten von 4okm in Boen um die 90km.Die Temperaturen sind mit 8° recht milde und die Luftfeuchtigkeit zeigt 86% die Sicht beträgt 14km mit steigender Tendenz.

Am Schlag hatte ich heute früh erstmal alles schnell erledigt mit der Versorgung, saubergemacht wird im laufe des Vormittags.Das Futter der Reisetauben war mit Kanne Brottrunk übergossen und mit Mineral rot abgetrocknet.Die Zuchttauben bekamen die Reiskleie über das Futter und das Wasser wurde mit EMblond gemischt. Der Rest Grit und Taubenkuchen wurde den Zuchttieren gegeben und muss heute gekauft werden.

Nachdem ich mir dann den Grit und Taubenkuchen von Backs geholt hatte bekamen dieZuchttiere gleich einen Becher davon. Mineral rot stellte ich ihnen in einen Napf neben den Gritbehälter. Am frühen Nachmittag wurden die Jungtauben von mir versorgt .Das Futter wurde mit Kannebrottrunk angefeuchtet und mit Reiskleie von Nösenberger abgetrocknet.Die Jungen flogen mir beim betreten der Voliere auf Schulter ,Kopf und Armen und nachdem ich die Kunststoffplatten als Unterlage zum Füttern auf das Podest gelegt hatte,war ich von vielen Jungen in beschlag genommen.Ich setzte mich direkt neben das Podest und fütterte die Jungen aus der Hand. Es ist eine wahre Freude mit den Jungen und es ist toll wie sie sich entwickeln. Die ältesten fangen schon mit der Körpermauser an ich hoffe das es in der nächsten Woche mit dem Wetter etwas besser wir,zumindest das der Sturm nachlässt. Die Zuchttauben wurden dann auch mit allem versorgt und auch hier wurde das Futter mit Reiskleie abgetrocknet.Die Reisevögel konnten nochmal zum Freiflug raus und waren dann so ca.15 Min.in der Luft und verschwanden dann schnell in ihrem Schlag.

 

Freitag den 8.03.2019

Die ganze Nacht und auch jetzt noch fegt ein Sturm mit in Boen 80km und peitschenden Regen übers Land.Der Sturm kommt direkt aus dem Westen ,die Luftfeuchtigkeit beträgt 86% und eine Fernsicht von 18km.

Bei den Tauben hatte der Sturm eine Verkleidungsplatte zerrissen die ich zum Schutz vor dem Regen aufgestellt hatte.Nachdem der Schaden behoben war gab es die Gritmineralmischung und die Tränken wurden neu befüllt.Das Futter der Tauben wurde mit Knoblauchoel in geringer Menge befeuchtet und mit Reiskleie abgetrocknet.Morgens fällt die Fütterung bei den Reisetauben immer knapper aus um sie dann bei einem eventuellen Freiflug besser rein zu bekommen. Nach dem reinigen des Fussbodens wurde gefüttert und die Jungtauben bekommen ihre Ration so gegen 12Uhr.

 

Donnerstag den 7.03.2019

Mit 10° war es um 6:30 schon recht warm und ab 8Uhr kam die Sonne schon durch.Der Wind wehte mit 14km aus Südsüdöstlicher Richtung,weit sehen konnte man mit 18km auch ganz gut die Luftfeuchtigkeit hatte 86%.

Es machte bei der Temperatur richtig spass bei den Tauben schon etwas zu machen ausser versorgen.Die Schläge mit den einzelnen Abteilen samt Zellen und Sitzgelegen-    heiten waren dann schon um 8Uhr sauber.Die Tauben wurden als erstes mit einem Gemisch aus Grit,Taubenkuchen,Carbon versorgt. Der Mischung wurde etwas Knoblauchoel beigemischt und dann mit Mineralrot abgepudert.

Da der Wind sich zu einem Sturm entwickelt hatte wurden keine Tauben zum Freiflug rausgelassen,sondern um 13 Uhr wurden die Jungtauben versorgt.Die Jungen fressen so um die 35-40g pro Tag und machen trotz des stürmischen regnerischen Wetter einen Top Eindruck. Gegen 17 Uhr ging ich nochmals in den Garten und reinigte nochmals alles durch und versorgte dann die Tauben noch mit frischem Wasser und Futter.Die Tauben haben alle einen Top gebundenen Kot und warten schon richtig auf den Freiflug aber das will ich bei dem Sturm nicht riskieren und auch wegen des Greifvogels werden sie drinnen gelassen.Mit den Reisemännchen habeich mich dann noch etwas beschäftigt und sie zum kämpfen annimiert.

 

Mittwoch den 6.03.2019

Es ist bewölkt bei 4° und leichtem Südostwind mit 11km.Die Luftfeuchtigkeit beträgt 83% und wir haben eine Sicht von 6km.

Da ich gestern Abend vergessen hatte das Futter vorzubereiten musste ich das als erstes machen. Da das Futter von dem EMblond /Kanne Brottrunk feucht war wurde es mit Reiskleie abgetrocknet und dann verfüttert.Die Reisetauben wollen unbedingt raus zum Freiflug aber sie müssen sich noch ein paar Tage gedulden.Die Jungen werde ich gegen 11Uhr mal kurz vor dem Füttern rauslassen füreine halbe Stunde.Bei den Zuchttauben stelle ich fest das sie jetzt so richtig nach Mineralien verlangen da ist die Portion schnell verzehrt.Werde jetzt ab jetzt zusätzlich auch am Nachmittag von der Gritmischung geben.

Um 11 Uhr gab ich den Jungtauben Freiflug 3/4 der Tauben gingen zügig raus und flogen auf das Pultdach vom Zuchtstall und von dort auf das große Dach des Bauhofes.Wenn dann eine Krähe oder Elster über sie wegflogen verzogen sie sich auf den Rasen und so ging es immer hin und her.Zwischendurch kam dann noch ein Züchter aus Neumünster zu besuch und der war dann ganz begeistert wie die Jungen dann wieder auf Kommando in ihren Schlag verschwanden.Bis auf meinen Jungschimmel waren alle innerhalb 1-2 Minuten im Schlag zum fressen.Der Schimmel war nicht  bereit reinzugehen und saß abends immer noch draußen,wenn er das öfters macht wird er Probleme bekommen.

Am Spätnachmittag so gegen 17Uhr versorgte ich die Tauben nochmals mit allem. Das Futter habe ich mit 1 Eßlöffel Knoblauchoel auf 2kg und Reiskleie vermischt um es dann zu verfuttern.Das Wasser wurde mit EMblond vermischt und in die Tränken gegeben.Musste heute bei meinem Futterhändler feststellen das das Futter schon wieder im Preis angestiegen ist,wenn das so weitergeht werde ich meinen Bestand um die Hälfte reduzieren denn wer soll das bezahlen.Möchte nicht wissen was das Reisefutter kosten wird.

 

 

Dienstag den 5.3.2019

Das Wetter hat sich etwas beruhigt der Sturm sich etwas gelegt und mit einer Windgeschwindigkeit von 30km etwas weniger als gestern und die Temperatur steigt mit 8° auch an.Als ich in den Garten zu den Tauben gefahren bin,war es trocken mit einer Fernsicht von 26km,die Luftfeuchtigkeit betrug 76%.

Die Tiere bekamen erst ihre Mineralmischung und frisches Wasser danach ihr Futter.Die Jungtauben werden an den Tagen an denen kein Freiflug gewährt wird um 15Uhr gefuttert. Wenn sie Freiflug haben dann ab 11Uhr und im Augenblick 30 Min.um dann zum fressen hereingerufen zu werden was hervorragend klappt.Am Nachmittag wurden die Abteile mit Zellen sauber gemacht und gegen 17Uhr gefüttert.An Freiflug war heute nicht zu denken denn der Habicht zog seine Kreise am Himmel und schaute immer mal wieder vorbei ob Beute für ihn draussen war.

 

Montag 4.03.19

Regen und Wind mit einer Stärke von 30-50km aus Südwest.Die Luftfeuchtigkeit beträgt 77% und wir haben im Augenblick um 9Uhr eine Sichtweite von 16km.Um 6:40 war ich bei den Tauben um sie das erste mal zu versorgen.Nachdem die Abteile mit Grit und Backs Taubenkuchen  und etwas Carbon versorgt waren,kontrollierte ich die Tränken.Da sie noch ausreichend mit Wasser/Backstrinkwasser Desinfektion befüllt waren mischte ich neues Futter an.50% Zucht und Reise werden mit 50% SG Mischung gemischt.Mit EMblond/Kanne Brottrunk angefeuchtet mit Reiskleie abgetrocknet wird es den Zuchttauben verfüttert.Die Reisetauben bekommen ab heute nur Ruku Relax Supra mit EMblond und Kanne Brottrunk knapp. 

Wegen des heftigen Regens und Sturmes war ich erst kurz vor 11Uhr wieder im Garten um die Jungtauben zu versorgen.Sonst kommen sie um diese Zeit raus zum Freiflug bzw.um es draussen alles kennen zu lernen.Heute kriegten sie zum ersten mal einen Stamm Grünkohl in die Voliere wo sie sich auch gleich drüber hermachten.Innerhalb kurzer Zeit war ein Teil davon verputzt und den Rest bekamen die Zuchttauben.

Sturm und Regen ließen mich schon frühzeitig in den Garten fahren um nach den Rechten zu sehen denn der Wind wehte richtig kräftig und stand direkt auf die Vorderfront der Taubenschläge.Als erstes sicherte ich die Fenster zur Voliere damit die Feuchtigkeit nicht direkt in den Schlag gedrückt wurde.Dann wurden die Jungtauben eichlich mit Futter versorgt und die Sitzregale anschließend gereinigt.Später war dann der Zuchtschlag und der Reiseschlag dran.Die Reisetauben hatten einen guten Appetit und die ihnen zugedachte Menge wurde etwas erhöht.An Freiflug war schon wegen des Sturms garnicht dran zu denken.Nach dem auswechseln der Tränken und der abschließenden Kontrolle das alles ordentlich verschlossen war ging es ab in die warme Stube.

 

Sonntag 3.03.19

Eine Woche die nicht zu den besten in meiner Zeit in Boostedt gehört liegt hinter mir. Ich habe mich dazu entschlossen hier weiter zu schreiben,trotz Probleme mit der Haltung von Tauben im Garten.Auch beim Freiflug der Jungtauben und der Reisetauben gibt es erhebliche  Probleme mit dem Greifvogel in Form von Angriffen des Habichts und eines Sperberweibchens.Vielleicht auch noch durch eine Eule denn Tauben die sich in die hohe Eiche geflüchtet hatten und über Nacht draussen geblieben sind waren am nächsten Morgen verschwunden und herumliegende Schwanzfedern lassen drauf schliessen das sie Opfer geworden sind. Die verjagten und nicht zurückgekehrten Jungtauben werden wohl auch der Ernährung der Greifvögel dienen oder gedient haben.Jetzt muss dann erstmal ein paar Tage der Ausflug zu bleiben damit sich alles beruhigt.Es heißt ruhig bleiben und sich nicht verrückt machen zu lassen.Die Reisetauben werden jetzt knapp mit einem Gemisch aus 50 Zucht und Reisefutter und 50% Ruku Supra Basis versorgt. Das Futter wird aber iimmer am Tag vorher mit EMblond und Kanne Brottrunk behandelt. Zum einen werden den Tauben Mikroorganismen und Mineralien zugeführt und 2.eventuelle Schimmelpilze bekämpft.Da ich mich diese Woche zur Ablenkung noch intensiver um die Tauben gekümmert  und den Kontakt nochmals intensiviert habe bin ich wieder positiver in meinem Denken geworden.Als nächstes müssen die Reisewebchen wieder an den Freiflug gewöhnt werden auch sie sind in einer sehr guten Verfassung und wenn ich bei ihnen sitze und sie aus der Hand versorge,bringen sie mir viel Vertrauen entgegen.Das soll es für heute erstmal gewesen sein, tschüß und einen schönen Sonntagabend .

 

 

Es wird wieder mal versucht mir den Brieftaubensport madig zu machen und wieder anonym. Ich verstehe nicht weshalb derjenige nicht mit offenen Visier auf mich zukommt um das Problem mit mir zu klären.Werde deshalb auf Facebook nichts mehr einstellen und auch meine Homepage einstellen damit keine Rückschlüsse auf mein Hobby gezogen werden kann.Es ist schlimm das ich zu solchen Maßnahmen greifen muss aber ich möchte nur Brieftaubensport betreiben. Ich weis das derjenige, der mich versucht bewußt zu schädigen hier mitliest und bitte diese Person offen mit mir in Kontakt zu treten.

 

 

Der neueste Eintrag ist immer oben

 

 

Das Wetter ist "super gut" zwar noch etwas kühl mit 0° aber es ist sonnig, fast windstill mit 4km aus Nordwest und haben dabei eine Fernsicht von 8km und die Luftfeuchtigkeit von 79% verringert sich mit jeder Stunde.

Die Jungtauben hatten schon den Jungtaubenkorb inspiziert und ich gab die Mischung aus Grit/Taubenkuchen und Carbon in den Korb was sie auch gut annahmen,der Korb war ruckzuck voll.Die anderen Tauben habe ich auch mit dieser Mischung versorgt um dann frisches Wasser zu holen.Die Tränken wurden erneuert und mit Backs Trinkwasser Desinfektion vermischt.Den Paaren die im Zuchtstall Junge im Nest liegen haben gab ich 1 ML Hanf in den Napf später gab es noch für alle  von ihrer jeweiligen Futtermischung.

Am Nachmittag habe ich dann das Sitzregal bei den Jungtauben saubergemacht und die Sonne genossen. Die Männchen und Weibchen des Reiseabteils bekommen ab heute ein energiereduziertes Futter,das heißt 50% Zuchtfutter 50%Ruku Supra Basis,morgens 1/3 und abends 2/3 der Tagesmenge.Das ganze wird immer mit EMblond und Kanne Brottrunk am Vortag übergossen.Freiflug möchte ich den Tauben noch nicht geben sondern noch ein paar Tage abwarten.

 

 

 

Samstag den 23.02.2019

Wettermäßig war es heute morgen mit 0° kalt und am Gefrierpunkt die Sonne kommt durch und es wird ein schöner Tag werden.Die Fernsicht beträgt jetzt schon 55km mit einer Luftfeuchtigkeit von 69% mit Wind von 7km aus Südsüdost.

 

Die Tauben wurden heute morgen etwas stiefmütterlich behandelt denn meine Frau wollte mit mir ein Shoppingvormittag verbringen.Die Reiseweibchen wurden mit folgender Futtermischung versorgt:50% Zuchtmischung und 50% Ruku Basis Supra das ganze mit EMblond und Kanne behandelt morgens ca.12-13g pro Taube.Die Reisevögel bekamen heute noch einmal Zuchtfutter da die letzten Jungtauben erst am Nachmittag abgesetzt werden. Das Wasser wurde aufgefüllt und in alle Abteile etwas Grit und Taubenkuchen.

Als ich am Nachmittag in den Garten kam war Mitgliederversammlung im Kleingartenverein angesagt.Vorher hatte ich noch die Jungtauben in Ruhe gefüttert,es ist eine wahre Freude mit ihnen.Nach der Versammlung habe ich einen Taubenkorb vor dem Sputnikausflug gestellt und den Sputnik geöffnet damit die Jungtauben in ihn hineinlaufen und sich an ihn gewöhnen können.Kurz vor dem dunkel werden wurden die Tauben nochmals mit allem versorgt.

 

Freitag den 22.02.2019

Das Wetter ist bescheiden mit 3° mit Wind aus Ost und 22km bei einer Fernsicht von 24km.Eine geringe Luftfeuchtigkeit von 80% haben wir und eventuell ein bißchen Aussicht auf ein paar Sonnenstunden.

Als ich in den Garten kam haben die Krähen und Elstern schon auf ihre Taubeneier gewartet die sie morgens im Augenblick immer bekommen.Vielleicht hilft es ja um den Greif fernzuhalten.Im Zuchtstall fallen jetzt die Eier bei den Paaren wo ich die Gelege umgelegt habe.Bei den Paaren wo frisch geschlüpfte Junge sind habe ich ein Zellennapf gestellt für eine zusätzliche Fütterung mit Hanf. Am Mittag gegen 11:30 habe ich dann die Jungen gefüttert es ist wirklich eine freude mit ihnen wie sie über Arme,Beine und Hände laufen.1Kg Futter gibt es zur Mittagsmahlzeit und neues Trinkwasser.Grit mit Taubenkuchen haben sie am Morgen bekommen.So gegen 14Uhr habe ich die Badewanne ins Jungtaubenabteil gestellt und ohne zu zögern waren sie im Wasser und haben ihr erstes Bad ihres Lebens genossen.Habe dadrüber ein Video gedreht und bei Facebook eingestellt.Als alle Jungtauben gebadet hatten habe ich die Badewanne bei den Reisevögeln in die Voliere gestellt und EMblond ins Badewasser gegeben. Während die Vögel gebadet haben habe ich den Schlag gründlich gereinigt.Nach den Männchen durften die Reiseweibchen auch baden und in die Zuchttaubenvoliere wurde natürlich auch Badewasser gestellt.Heute hat sich der Vogel 622 von S.Gelard mit der 950 von Markus Neeb im Jungtaubenabteil gepaart und ich habe sie dann in die letzte freie Zuchtzelle gesetzt. Das Paar wird dort 2-3 Tage in der Zelle versorgt und dann in meinem Beisein ab und zu rausgelassen.Der 622 ist aus einem ganz starken jährigen Vogel und die Mutter hat auf dem 600km Flug den 1.Konk. geflogen und noch weitere schnelle frühe Preise kommt mütterlicherseits aus dem besten von W.Roeper und väterlicherseits von Sandeck/Herbots.Im Zuchtstall habe ich heute die Jungen aus 378 x 1199 beringt das ist das "Itzehoe Paar" 378 von S.Gelard 1199 von A.Berger.So war ich den ganzen Nachmittag bei besten Sonnenschein mit den Tauben beschäftigt und verließ erst nach der Versorgung um 18Uhr den Garten.  

 

 

Donnerstag den 21.02.2019

Der Himmel ist bewölkt und bei 8° und Wind mit 26km aus West und einer Fernsicht von 5km,die Luftfeuchtigkeit beträgt 88%.

Nach einem Arztbesuch war ich erst um 10Uhr bei den Tauben.Sie wurden als erstes mit Grit/Taubenkuchen und Carbon versorgt den sie verzehrt hatten als ich Wasser geholt und mit Backs Trinkwasserdesinfektion angemischt hatte.Da die Tränken leer waren habe ich sie alle ausgetauscht und neu befüllt.Das Futter wurde mit EMBlond und Kanne Brottrunk angefeuchtet und mit Mineral Rot abgetrocknet.Die Fütterung der Jungtauben nahm so ca.30Min. in Anspruch.Einige der Jungtauben fliegen mir dabei schon auf Schulter und Arme und haben alle jegliche Scheu verloren.Im Zuchtstall habe ich dann auch von dem zweiten Hurrican Paar die Jungen beringt.Der Vater kommt von H.Kallen und die Mutter direkt von Rainer Püttmann.4 Jungtauben wurden auch noch aus dem Reiseschlag abgesetzt und am Sonnabend wird der Reiseschlag komplett geleert sein. In einem Telefonat wurde mir gestern noch von einem Sportsfreund mitgeteilt das auch er erhebliche Probleme mit dem Greif hat.Bei mir scheint er im Augenblick Ruhe zu geben,aber ich werde mich hüten den Tauben Freiflug zu geben.Am Nachmittag nach der Übertragung der Nordischen Ski WM bin ich dann zu den Tauben gefahren um noch die Zellen im Reisestall zu reinigen.Das letzte Weibchen hatte auch ihr 2tes Ei gelegt und wird morgen früh vor dem Füttern in das Weibchenabteil gesetzt. Die Männchen werden dann bis Samstagnachmittag die Fütterung der Jungen übernehmen.Im Jungtaubenstall habe ich nochmals das Sitzregal gereinigt um die Kotbeschaffenheit zu kontrollieren.Sah alles sehr gut aus.Es wurde in allen Abteilen nochmals Futter nachgefüllt und ob Wasser

genug in den Tränken war.

 

 

Mittwoch  den 20.02.2019

Wetter:6°bewölkt bei Südwestwind mit 14km haben wir eine Fernsicht von 11km bei einer Luftfeuchtigkeit von 88%

War heute morgen nach einer unruhigen Nacht spät dran mit den Tauben.Erst um 9:15 Uhr war ich bei ihnen.Habe erst in die überdachte Jungtaubenvoliere gesehen ob da alles in Ordnung war.Da es der Fall war, habe ich dann die Reisetauben mit Grit/Taubenkuchen und frisches Wasser versorgt.In der Zeit wo sie den Grit gefressen haben mischte ich das Futter mit Karottenbrei und Zelloxygen an. 1Eßlöffel voll an 1kg Futter und dass dann mit 1Eßl.Reiskleie abgetrocknet.Nach der Fütterung reinigte ich die Schläge durch und beringte noch die Jungen der beiden Hurricanpaare,habe sie so in dieser Konstellation zum ersten mal zusammen.Um 11:30 Uhr wurden die Jungen versorgt,dazu lege ich die Schuhablageschale auf den mit Stroh und Buchenspäne belegten Futtertisch.In diese Schale gebe ich immer kleine Portionen Futter und sitze daneben und gebe noch zusätzlich Futter aus der Hand.Die Jungen werden richtig satt gefüttert weil es nur eine Mahlzeit am Tag gibt.Alle abgesetzten Jungen sitzen dann vor mir und fressen.Am Nachmittag um 17Uhr war ich dann wieder im Garten und habe ich Tiere mit allem versorgt.

 

Dienstag 19.02.2019

Wetter:Leichter Regen 6° Südwestwind 14km Fernsicht 3,4km Luftfeuchtigkeit 94%

Da ich etwas noch früher als sonst im Garten war und das Wetter auch nicht besonders

ist habe ich die Tauben mit allem reichlich versorgt und mich wieder nach Hause begeben.Die Jungtauben werden kurz vor 12Uhr versorgt.Zu um 10Uhr fuhr ich zu meinem Vereinsvorsitzenden um zu "snacken".Nach der Rückkehr versorgte ich die Jungtauben mit Futter.Hatte mir dafür eine Plastikschale mit den Maß 30x 60cm besorgt und gebe das Futter dort hinein.Setze mich direkt daneben um die Tauben beim fressen zu berühren und anzufassen. Eine Jungtaube musste noch beim saufen geholfen werden. Nachmittags erledigte ich eine nicht ganz so erfreuliche Sache,ich habe bei einem Rassetaubenzüchter die letzten 4 Indischen Pfautauben in blaugehämmert abgeholt weil er sie nicht mehr versorgen konnte.Er hat eine schöne kleine saubere Anlage mit Volieren davor und habe ihm versprochen die Tauben gut unterzubringen.

Kurz vor dem dunkel werden wurden dann die Zucht und Reisetauben mit allem versorgt.In die 3 Zellen der Paare wo die Jungen jetzt 4Tage alt sind habe ich Zellennäpfe gestellt und füttere sie darin zu.

Zum Abschluss noch was trauriges: Mein "Max"der Belgische Schäferhund meiner Tochter ist jetzt im Hundehimmel,konnte mich aber noch von ihm verabschieden.

 

Montag 18.02.2019

Wetter:Sonnig bei 3° leichten Südwind 7km und einer Fernsicht von 7km.Die Luftfeuchtigkeit beträgt 82 %

War das eine freude heute morgen mit den Jungtauben,ich habe mich mitten zwischen ihnen gesetzt und sie aus der Hand gefuttert.Die Tränke neben mir hat sie dann auch gleich saufen lassen und nur eine gehämmerte musste ich es zeigen,aber dann hat sie ordentlich gezogen.Bei den Reisetauben habe ich dann noch ein Weibchen rausgenommen die gestern abend spät ihr 2tes Ei gelegt hatte.Jetzt sind noch 3 Weibchen die das erste Gelege kaputt hatten bei ihren kleinen Jungen.Versorgt wurden die Tauben als erstes mit Grit ,Taubenkuchen und etwas Carbon,frisches Wasser heute mit EMblond und Brottrunk und zuletzt mit satt Futter.Die getrennten Reiseweibchen kriegten nichts an Futter weil sie gestern Abend nur wenig gefressen hatten und noch einiges im Trog hatten.

Am Nachmittag habe ich mich dann ab 14Uhr mit den Jungen beschäftigt und mich mitten zwischen sie gesetzt.Ein Paar Leckereien hatte ich schon mit genommen zur Belohnung.So ca.1Std ließ es sich in der Sonne aushalten und zuletzt saßen sie schon auf Armen und Beinen.Dann habe ich wieder 8 Junge von den Reisetauben abgesetzt und gleich einen Nackentropfen verabreicht und einen Telefonring aufgezogen. 2 Paare von den Gelardtauben habe ich dann noch im Zuchtstall für eine 1/4 Stunde aus ihren Zellen gelassen und aufgepaßt das sie keinen Blödsinn machen,hat aber sehr gut funktioniert. Das Paar von S.Gelard in der Einzelbox liegt auch schmusend in der Ecke und die Temperaturen helfen dabei.Für die Reiseweibchen habe ich das Futter zusammengestellt mit dem sie nun bis zur Reise hin versorgt werden. 25% SG Mischung 25% Ruku Zucht und Reise und 50% Ruku Supra Basis dann zu jeder Mahlzeit etwas Grit/Taubenkuchen und dann will ich mal abwarten wann ich dann zum ersten mal Freiflug gewähren kann.Den Habicht habe ich die letzten 2 Tage nun nicht am Schlag oder über der Gartenanlage gesehen. Die Eier der Reisetauben verfüttere ich jetzt nach und nach an die Krähen und Elstern. 

 

Sonntag 17.02.2019

Wetter:Bewölkt mit 10° und leichtem Südwestwind mit 4km,eine Fernsicht von 6km und 82% Luftfeuchtigkeit

Es wird Frühling,zumindest den Temperaturen nach die Vogelwelt ist auch erwacht und bei an der Kleingartenanlage nebenan in einem Biotop sind die Gänse eingezogen die mit lautem Geschrei die Gartenanlage überflogen.Die Jungtauben kamen mit lautem Gepiepse schon entgegen und hatten richtig Hunger.Ca.eine viertel Stunde habe ich sie aus der Hand gefüttert und danach noch etwas in den Trog geschüttet. 1-2 Jungtauben blinzelten etwas mit den Augen und die habe ich dann nochmal mit dem Schnabel in die Tränke gehalten. Die Zucht und Reisetauben bekamen ihre Portion Grit und Futter und neues Trinkwasser,heute mit Backs Trinkwasser Desinfektion. Zu um 10:30 geht`s heute zum Schinkenbrotessen vom Verein Tütenmoor aus.Es werden dazu alle Mitglieder ,ehemalige Mitglieder und deren Partner zu eingeladen.Es ist eine Tradionsveranstaltung

und wird von allen gerne wahrgenommen.

16:30Uhr war ich nach einem tollen Tag wieder im Garten bei den Tauben um sie zu versorgen.Als erstes setzte ich mich in den Jungschlag um die Jungen aus der Hand zu versorgen.Nach 20 Min.waren sie fast alle gesättigt und für den Rest der Tauben gab ich einen kleinen Becher in den Trog.2 Tauben haben mit den Augen gezwinkert und dir habe ich dann kurz mit dem Schnabel ins Wasser gehalten und dann haben sie ordentlich gezogen.Bei den Reisetauben habe ich dann die restlichen Weibchen weggenommen und dann alles versorgt.Die Zuchttauben wurden auch mit allem versorgt und bei den 4 Paaren die unbefruchtete oder zerstörte Gelege der ersten Runde hatte sind die Jungen nun auch geschlüpft. 

 

 

Samstag den 16.02.2019

Wetter 8:30Uhr:Sonnig 3°und leichter Wind aus Südost 4Km eine Fernsicht von 13km und 72% Luftfeuchtigkeit

Die Tauben sind mit allem versorgt,frischen Grit Wasser mit EMblond und Kanne,das Futter war gestern mit diesen beiden Produkten vorbereitet worden.Die abgesetzten Jungen spazierten durch ihre Voliere und bekommen erst am Nachmittag das erste mal Futter.Am Nachmittag habe ich dann als erstes einige Reiseweibchen die schon die Eier des 2.Gelege gelegt haben von ihren Partnern getrennt und ins Witwerweibchenabteil gesetzt. Danach dann in aller Ruhe die abgesetzten Jungen gefüttert zum Teil aus der Hand.Als ich die dann satt hatte bekam ich Besuch und der war begeistert von den abgesetzten Jungen.Nachdem er sich dann verabschiedet hatte wurden die restlichen Tauben auch noch versorgt.

 

Freitag den 15.02.2019

Wetter Leicht bewölkt -2° die Sonne kommt heraus der leichte Wind aus Südost 

eine Luftfeuchtigkeit von 97% und einer Fernsicht von 1,3km um 8Uhr

2 Tage habe ich nichts geschrieben weil mir einfach nicht danach war.Mittwoch hatte ich mich körperlich nicht so gefühlt und gestern trotz des schönen Wetter`s habe ich mir so meine Gedanken gemacht ob das alles so richtig ist was ich mache.Denn bei der augenblicklichen Lage mit dem Habicht und der Frühzucht mit den Jungen und keine Möglichkeit sie rauszulassen ist nicht befriedigend.

Die Versorgung der letzten 2 Tage war wie sonst nur das die Jungtauben jetzt auf dem Boden in einer Strohecke liegen und voller Trog gefüttert wird.Die Tauben sind in prächtiger Verfassung und werden am Samstag abgesetzt.Dafür habe ich in der überdachten Voliere ein Podest aus einem erhöhtem Gitterrost gebaut damit der Kontakt zu den Jungen besser ist. So in Kniehöhe befindet sich jetzt der Futtertrog und auch eine Strohecke wird eingerichtet.Bei 5 Paaren im Zuchtstall habe ich die Eier des 2ten Geleges umgelegt und 4 Paare aus den Gelardtauben haben sich auch gefunden.Ich nehme an das bei diesen Paaren so ca. in 8 Tagen das neue Gelege gelegt sein wird.

Heute morgen wurden die Tränken frisch zubereitet mit EM und Kanne Brottrunk dem Zuchtfutter habe ich nun 10% Hanf zugemischt damit die Jungen die jetzt anfangen selbstständig zu fressen auch davon etwas aufnehmen können. Die Gritmineralversorgung mit Taubenkuchen und Carbon ist auch sehr gut und wird auch von den Jungen schon angenommen.

Am Nachmittag bei herlichen Sonnenschein und 14° habe ich die ersten 20 Jungtauben abgesetzt.Vorher hatte ich noch eine Holzplatte mit einer Dachlatte als Umrandung auf dem Gitterrost plaziert und mit Stroh ausgelegt.Die abgesetzten Jungen habe ich dann gleich getröpfelt und mit einem Telefonring beringt.Habe sie in den Sputnik eingesetzt und nachdem sie alles beäugt hatten flogen sie entweder ins Sitzregal oder auf die Strohplatte.So um 16:30 habeich den Garten verlassen versorge die Tauben aber um 18 Uhr nochmal.

Die Jungen lagen fast alle im Strohlager und 3 saßen schon im Sitzregal,sie haben ein Alter von 30 Tagen und in den nächsten Tagen werden weitere folgen.Die Tränke habe ich vor dem Strohlager hingestellt und gefüttert werden sie morgen aus der Hand. Die Reise und Zuchttauben bekamen noch wieder frisches Wasser mit EM und Kanne.Das Futter wurde mit etwas Möhrenbrei von Atlete angemischt und mit Reiskleie und Palomakräuter abgetrocknet.Der Fussboden in beiden Abteilen wurde nochmal durchgekratzt.Bei dem Wetter konnte die grosse Doppeltür zum Zuchtstall den ganzen Tag geöffnet bleiben und wurde durch ein grosses Volierengitter zusätzlich gesichert.

 

Dienstag den 12.02.2019

Wetter:Bewölkt 2°etwas Sonne um 9Uhr Wind aus Nordwest 14km und einer Luftfeuchtigkeit von 71% und einer Fernsicht von 30km

Habe heute morgen die schon weggenommenen Weibchen wieder zu ihren Partnern und Kindern gelassen.Konnte es nicht mit ansehen wie sie alle vor dem Fenster hingen.Vorher habe ich aber den Fussboden gereinigt und frisches Wasser mit EmBlond und Kanne vermischt.Als erstes gab es Grit/Taubenkuchen und dann ihren Hanf. Die Zuchtmischung wurde mit EMblond etwas angefeuchtet und mit Reiskleie abgetrocknet.Dann habe ich noch ein paar Fotos von meinen erstgezogenen rotgehämmerten Jungtauben aus dem Fahlen 282 geschossen. Als ich dann im laufe des Vormittags wieder bei den Tauben ankam hob der Habicht gerade wieder ab.Habe ihm jetzt was zum fressen hingestellt zur belohnung weil er so treu und brav ist.Woran kann man eigendlich erkennen ob es ein Weibchen oder Männchen ist.Werde es mal googeln und dann einen Partner für ihn suchen.

Nachdem ich ihn dann noch einige Zeit beobachtet hatte setzte ich im Reiseschlag die Jungtauben alle in eine Strohecke auf dem Fussboden und nahm noch ein Video auf welches ich auf Facebook eingestellt habe.Am Nachmittag ab 16Uhr war ich wieder bei den Tauben und habe nach dem rechten gesehen.Im Reiseschlag lief alles gesittet ab,die Jungtauben lagen entspannt in ihrer Strohecke.Die Jungtauben im Zuchtstall habe ich dann in einer der grossen Zellen in der untersten Reihe gesetzt und erstmal abgesperrt.Zuvor hatte ich eine dicke Lage von dem wirklichen superweichen Stroh auf den Zellenboden verteilt.Als ich dann die Jungen alle aus ihrer Zelle herausgenommen hatte wurden auch die neuen Gelege in den Schalen mit diesem Stroh ausgestattet.Später im Reisestall habe ich die letzten beiden Jungen beringt,bei diesem Paar hatten sie das erste Gelege zerstört. Erst wollte ich sie nicht mehr beringen aber sie machten einen so guten Eindruck das ich sie doch beringt habe.Als ich dann gegen 18 Uhr alles versorgt hatte, mit ausreichend Wasser und Futter und die Ausflüge in die Volieren geschlossen waren,konnte ich entspannt nach Hause fahren. 

 

Montag den 11.02.2019

Wetter:Bewölkt aber endlich mal trocken bei 6° und stürmischen Wind mit 32km aus Nordwestlicher Richtung.Eine Luftfeuchtigkeit von 72% und Fernsicht 24km

25 Tage alt sind heute die ältesten Jungtauben und am Freitag werden die Jungen dann abgesetzt.Sie werden in der überdachten Voliere untergebracht dort wird eine Strohecke eingerichtet auf einem höher gesetzten Gitterrost mit einer Holzplatte drauf.Die Weibchen im Reisestall nehme ich am Nachmittag weg und werden in die Witwerweibchenvoliere gesetzt.

Die Versorgung war heute morgen folgende:Portion Hanf,Grit und Taubenkuchen von Backs und nach einiger Zeit die Zuchtmischung angefeuchtet mit EMblond/Kanne Brottrunk und abgetrocknet mit Reiskleie,das Wasser wurde mit Backs Trinkwasser Desinfektion angesäuert.Der Fussboden wurde zwischendurch gesäubert.

Bei dem schönen Wetter war ich etwas später in den Garten gefahren um die Reisetauben zu trennen,habe aber noch nicht alle von ihrem Partner getrennt es sind einige Paare die etwas später gelegt hatten oder das Gelege war zerstört worden.Der Habicht war auch nochmal kurz zu Besuch da,gerade als ich bei den Tauben ankam,flog er in Kopfhöhe über den Garten.Ich ahne Böses für meine Jungtauben,wird wohl nichts mit meinem Plan sie gleich von Anfang an rauszulassen.Werde mir erstmal die Arbeit machen müssen sie erst nur in den Sputnik zu lassen undwährend der Zeit im Garten zu bleiben.

 

 

Sonntag 10.02.2019

Wetter:Bewölkt 6°leichte Schauer mit leichten Wind aus Süd 14km einer Luftfeuchtigkeit von 82% Fernsicht 24km

7 Uhr war es als ich die Tauben mit Hanf,Grit und Taubenkuchen versorgte. In der Zeit in der sich die Tauben über deise Mischung hermachten ,mischte ich das Zuchtfutter mit Zelloxygen,Karottenbrei an um es mit Reiskleie u. Mineralrot abzutrockenen. Diese Mischung gab es reichlich da es erst wieder am Abend zu den Tauben geht.Die gestern gereinigten und über Nacht zum trocknen gestellten Tränken wurden mit frischem Wasser ohne Zusätze befüllt.Als ich um 16:30 bei den Tauben war habe ich erstmal das Fenster zur Voliere im Reiseschlag geschlossen.Ich glaube heute war es keine Minute den Tagüber trocken.Der Rasen vor den Schlägen ist schon richtig matschig und hoffe das es es morgen etwas besser ist.Der Fussboden war schnell durchgekratzt und weil der Hunger noch nicht zu gross war bei den Tauben wurden die Zellen auch gleich alle saubergemacht.Den Jungen gefällt es auch wenn ich sie in die Hand nehme und sind schon richtig zutraulich.Zur Fütterung kann muss ich sagen das sie als erstes Hanf, Grit/Taubenkuchen und später ihre Zuchtmischung kriegten.Die Zuchtmischung wird jetzt immer mit einer Flüssigkeit angefeuchtet und mit einem Teil Reiskleie,Mineral rot oder Kräuter abgetrocknet.Das Wasser wurde heute abend mit Virbac Flüssigmineral angesetzt.Beim reinigen der Zellen stellte ich fest das heute die ersten Jungen des 408 (Vater 207 Rv-bestes Weibchen)geschlüpft waren.Beim ersten Gelege war ein Ei nicht befruchtet und das 2 Ei war nach dem anpicken abgestorben.

 

Samstag 9.02.2019

Wetter:Bewölkt Regen 5° mit böigen Wind 24km aus Südsüdwest mit einer Luftfeuchtigkeit von 90% und einer Fernsicht von 40km

Das Wetter ist richtig bescheiden und mein Aufenthalt bei den Tauben wurde von Hagelschauern und Sturmböen begleitet. Die Fenster zur Voliere wurden nur gering geöffnet weil der Wind direkt auf die Öffnungen stand. Nachdem alles gereinigt und mit Futter und Wasser versorgt war kam mein angekündigter Besuch um die Tauben anzusehen.Ich hatte einem jugendlichen versprochen ihm 10 Junge aus dem Zuchtstall zu beringen,dafür hat er mir mit seinen Eltern und Opa Ringe vorbeigebracht.Nachdem sie dann wieder in Richtung Heimat gefahren waren habe ich die Tauben nochmal mit ausreichend Futter versorgt weil ich erst am Abend wieder die Tauben versorgen konnte.Als ich dann um 18Uhr wieder bei den Tauben war wurde erst der Fussboden gereinigt und dann gab es Hanf und später dann ausreichend Zuchtfutter angemischt mit EMblond und Karottenbrei welches mit Reiskleie,Palomakräuter abgetrocknet wurde.Nebenbei entfernte ich den Kot um die Nestschalen.Ich nehme dabei die Jungen aus der Zelle und setze sie mir auf meinen Brustkorb dann gewöhnen sie sich schonmal an meine Nähe.Als ich dann mit allem durch war wurde es Zeit den Rest des Tages mit der Familie zu verbringen. 

 

Freitag den 8.02.2019

Wetter:leicht bewölkt 6° mit leichtem Wind 18km aus Südwest und eine Luftfeuchtigkeit von 84% und 14 km Fernsicht.

Es war zu merken das es die ganze Nacht trocken war und die Luftfeuchtigkeit im Schlag deshalb auch geringer ist.Der Kot auf dem Fussboden war schnell zusammengeschoben und aufgenommen und die Tauben bekamen ihre Portion Hanf und in die Gritbehälter ihren Grit,Taubenkuchen und ML Carbon dadrüber.Das Wasser wurde mit Backs Trinkwasser Desinfektion zubereitet und das Futter war heute morgen ohne Zusätze.

Der Nachmittag bei den Tauben war recht ereignisreich.Als ich den Garten betrat hob der Habicht gerade vom Sputnik der Jungtaubenvoliere ab.Es ist ein Riesenvieh mit einer enormen Spannweite. Er verzog sich in Richtung Feldmark und ich begann die Taubenschläge zu reinigen,der Kot sieht sehr gut aus und um die Nistschalen herum und unter die Nistschalen wird dann mit Schlagweiss gefegt

Als ich dann im Zuchstall bei war zu reinigen stürmten auf einmal die Tauben aus der Voliere in den Schlag und der Habicht donnerte gegen die Vorderfront der Voliere. Als ich dann nach draussen stürmte war er gerade wieder am abheben. Durch schreien und in die Händeklatschen versuchte ich ihn Angst einzujagen.Ich hielt mich dann noch weitere 5-10Min.draussen auf aber er ließ sich nicht wieder sehen. Als ich dann eine 3/4 Std später bei der Versorgung war flog er den nächsten Angriff und versuchte auf dem Sputnik zu landen. Bevor ich dann wieder draussen war war er wieder am abheben. Werde mir wohl etwas einfallen lassen müssen damit ich kein dauerhaftes Problem bekomme. Ich werde versuchen ihn zu zähmen mir einen Partner für ihn zu suchen und anfangen zu züchten.

Als ich dann gegen 18Uhr mit der Versorgung fertig war war es zu dunkel als das er noch wiederkommen würde,mal sehen wie es weitergeht.

 

Donnerstag den 7.02.2019

Wetter:Regen bei 4° und Wind mit 25km aus Südsüdwest und 93 % Luftfeuchtigkeit mit einer Sicht von 4km.

Die Tauben warteten schon richtig auf ihre Portion Hanf und Grit,habe das heute morgen mal gemischt mit etwas Reiskeimöl angefeuchtet und Mineral rot abgetrocknet und dann im Futtertrog gegeben damit sie alle zugleich an dieses Leckerli kamen.Das Wasser wurde mit etwas EMblond und Kanne Brottrunk versetzt.Gestern hatten die Tauben ja gebadet und habe dann die ein oder andere Taube heute morgen in die Hand genommen und festgestellt das sie ein samtweiches Gefieder haben und im vergleich zu  Tauben bei anderen Züchtern doch in einer super Verfassung sind.Werde wenn ich die Jungen abgesetzt habe die Reisetauben vom Futter her,herunterfahren müssen um sie dann Ende März anfang April wieder anzupaaren.Kommt dann darauf an wann wir anfangen mit den Vorflügen.

Die erste Portion Futter wurde mit etwas Möhrenbrei mit EMblond angefeuchtet und mit 1 Eßl.Reiskleie abgetrocknet um dann verfüttert zu werden.Nachdem sie dieses Gemisch vollkommen verzehrt hatten gab es noch satt von der Zuchtmischung weil ich erst spät Abends zu den Tauben komme.

Doch früher als ich erwartet hatte war ich bei den Tauben im Garten heute Nachmittag.Das Wetter hat sich dann ab Mittag von seiner besten Seite gezeigt und ich bin dann schon um 15 Uhr zu den Tauben gefahren und habe mich mit den Jungen im Nest beschäftig noch ein paar Fotos geschossen und 2 Videos aufgenommen wovon ich dann eins bei Facebook eingestellt habe und zwar von meinen ersten selbstgezogenen Rotschimmel.Vater ist ein Bruder des Pechvogels aus der Areslinie und Mutter ist eine kleine Fahlschecke aus dem Thomas Mauer Vogel x Alfred Berger Weibchen.Habe mir die ganze Runde im Reisestall beringt damit ich auch Enkel aus meinen Zuchttauben bekomme.Dann stelle ich ja auch gleich fest ob in der Enkelgeneration was kommt an Leistung.

Nebenbei wurde dann der Kot in den Zellen rund um die Nestschalen entfernt der Fussboden nochmal abgeweisst mit Schlagweiss,die Bodenplatten in der Vorhängevoliere vom Reiseschlag gründlich gereinigt. Zum Abschluss habe ich mich dann zwischen die Tauben gesetzt und gefuttert. In den Einzelboxen ist nun auch das erste Ei des 2ten Geleges gefallen.

Mittwoch den 6.02.2019

Wetter : Temperatur 2° durch den Wind aus SüdSüdost mit 18km gefühlte -2°. Bei leichtem Regen eine Fernsicht von 2,3km eine Luftfeuchtigkeit von 90%

Gestern ich vergessen von dem Vorfall im Garten zu berichten,folgendes war passiert.Als ich Nachmittags in den Garten kam saß doch ein Habicht auf dem Sputnik der Voliere in dem zukünftigen Jungtierstall. Die darin befindlichen Tauben saßen verstört in der äußersten Ecke.Krähen flogen einen Angriff auf dem Habicht der daraufhin die Flucht ergriff.Ich war so perplex das ich vergessen habe das mit dem Handy per Video aufzunehmen.Wer rechnet auch schon damit,bin nun gespannt wie das weiterabläuft mit dem Freiflug der Reisetauben und der eingewöhnung der Jungtauben.

Als ich heute morgen bei den Tauben war wurde als erstes wieder der Fussboden gereinigt und die Tauben dann mit Hanf und Grit/Taubenkuchen versorgt.Nachdem ich frisches Wasser geholt hatte gab es das Zuchtfutter,das heute mit 1Eßl.Zelloxygen auf 1kg angerührt und mit Reiskleie und Mineral rot abgetrocknet war,in den Trog.Das Wasser wurde mit Backs Trinkwasser Desinfektion 1ml/L vermischt. Bei den dazugeholten Tauben habe ich heute morgen festgestellt das die 17-437 (alter Ring)ein kleiner Vogel ist und kein Weibchen wie vermutet.Das passt mir sehr gut dann wird er die Vollschwester des Rv-besten Weibchens von S.Gelard bekommen.

Im laufe des Vormittags wurde den Tauben Badewasser zur Verfügung gestellt wovon sie auch gleich gebrauch machten.Am Nachmittag habe ich dann um 14Uhr das Badewasser weggenommen und dann um 17 Uhr die Schläge nochmals die Schläge zu reinigen, frisch Wasser zu geben und zu füttern.Den Hanf gab es wie gewohnt vorweg und die Zuchtmischung immer in Portionen von 500g.Um 18:15 war ich dann mit allem fertig und habe vor verlassen des Gartens,noch von meinem ersten Rotschimmel den ich gezogen habe, ein Foto gemacht.

 

Dienstag den 5.02.2019

Wetter:Temperatur 3° gefühlt -2° Luftfeuchtigkeit 93% Sicht 5km Wind aus SüdSüdwest mit einer Stärke von 22km

Frühzeitig wegen eines Arzttermins ging es um 6:30 zu den Tauben um die nötigen Arbeiten zu erledigen.Nach reinigung des Schlagfussbodens wurden die Tauben mit einer Portion Grit und Taubenkuchen versorgt.Die fast leeren Tränken wurden mit einem Gemisch aus 10l Wasser, 50ml EMBlond und 50ml Kannebrottrunk neu befüllt. Die Portion Hanf gab es vor der Zuchtfuttermischung die ich mit etwas Moorkonzentrat angefeuchtet und Reiskleie abgetrocknet hatte.Am Nachmittag ging es wieder frühzeitig zu den Tauben. Von 14:30 bis 18Uhr verbrachte ich die Zeit in den Schlägen um die Zellen rund um die Nistschalen zu reinigen und mit den schon älteren Jungen zu spielen und an die Züchterhand zu gewöhnen.Es ist ein schönes Gefühl die Jungen heranwachsen zu sehen und kräftig und gesund sind.Habe dann heute auch die ersten beiden aus dem Paar 384 x 5704 beringt hoffe das es wirklich gute werden.Die Halbgeschwister aus 2018 sind alles brauchbare Hoffnungsträger,aus dem 384 wie auch aus der 5704. Ein Sohn aus dem 384 aus 2017 fliegt bei S.Gelard 2018 10/7 mit dem 23,12,62,37,87,76,27.Konk.

das kann sich sehen lassen denke ich.

Die Sitzregale in dem Jungtaubenabteil reinigte ich heute auch um dann morgen die Bodenplatten, für die Jungen die ich am Samstag anfangen will abzusetzen, aufzubauen. Dort sind Gitterroste auf dem Boden und für die ersten Tage soll dann eine Lage Stroh für das Wohlfühlklima sorgen.Was die Tauben jetzt an Grit und Taubenkuchen wegnaschen ist schon enorm und werde morgen für Nachschub sorgen müssen. Die Tauben von S.Gelard werde ich dann in den nächsten Tagen neben dem Witwerweibchenabteil eine Unterkunft fertigen. Ganz zum Abschluss des Tages bei den Tauben wurden die Tränken nochmals vollständig gefüllt. 

 

Montag den 4.02.2019

Wetter: Temperatur -2° gefühlt -5° Luftfeuchtigkeit 86% ,Sicht 13km,Wind aus Süd mit einer Stärke von 18km

Bei den Tauben in den Einzelboxen habe ich nun einen größeren Napf für Wasser reingestellt,denn jetzt wo die Jungen 14 Tage alt sind wird der flüssigkeitsbedarf größer.Als ich dann in den einzelnen Abteilen den Fussboden gereinigt hatte gab es erstmal eine Portion Grit und Taubenkuchen.Nachdem ich dann frisches Wasser geholt hatte gab es den Hanf.Das Wasser wurde mit Backs Trinkwasser Desinfektion angesetzt   

1ml/L Wasser. Die Futtermischung wurde dann nach und nach in einzelnen Dosen bis zur vollständigen Sättigung gegeben.Mittags wurden die Tauben nochmals mit Futter versorgt um dann wieder ab 15Uhr die Schläge und Zellen zu reinigen.Bei der Reinigung der Zellen nahm ich die Jungen aus der Schale und erneuerte die Stroheinlage.Die Tränken wurden ausgetauscht und mit frischem Wasser mit EMblond und Kanne Brottrunk gemischt. Die Gritbehälter waren komplett geleert und wurden neu mit Grit und Taubenkuchen bestückt. Einen Tonnapf mit Mineralpulver rot habe ich auch noch zusätzlich in die Abteile gestellt. Das Zuchtfutter wude reichlich gegeben und um 19 Uhr ging es nochmal zum nachfüttern in den Garten.

 

Sonntag den 3.02.2019

Heute war ich schon recht früh bei den Tauben um sie zu versorgen.Nachdem sie ihre Portion Grit,Taubenkuchen und Hanf verzehrt hatten gab es frisches Wasser und die Tröge wurden richtig mit der Zuchtmischung gefüllt.Weil es dann gegen Mittag bestes Wetter wurde öffnete ich den Ausflug bei den Reisetauben. Gestern habe ich die Abstammungsunterlagen mit Eigentumskarten von den Tauben die noch bekommen habe mit der Post gekriegt und die ersten 3 hier oben auf der Seite eingefügt. Die restlichen 4 werde ich dann auch bald einfügen.

 

Samstag den 2.02.2019

Wetter:Temperatur 2° Luftfeuchtigkeit 91% Sichtweite 2km,Wind mit 7km aus Nordost

Die Tauben bekammen heute ihre Grit-Taubenkuchenmischung und je Abteil 2 Tränken voll klares Wasser. Futter gab es je Abteil 3kg da ich heute wegen einer Familienfeier nicht mehr in den Garten zu den Tauben komme.Die Wildvögel wurden auch noch mit Futter und Wasser versorgt da beide Schalen leer waren.

 

Freitag den1.02.2019

Wetter:Temperatur -1° gefühlt -6° Luftfeuchtigkeit 84%,Sichtweite 3,5km,Wind 18km aus Ost-NO

Als ich den Reiseschlag betrat war ich überrascht das ein Paar schon in einer Ecke ein Ei der 2.Runde gelegt hat.Ihre Jungen sind gerade 14 Tage alt,werde deshalb die Reisetauben am 8.02.trennen und die Jungen von den Vögeln grossziehen lassen.

Nachdem der Fussboden gesäubert war gab es Grit/Taubenkuchen und nachdem ich vom Wasser holen wieder da war,ich muss da ins Gemeinschaftshaus,gab es die Portion Hanf.Der war schnell weggefressen und dann gab es nach und nach 4 Dosen a 400gr. von dem Zuchtfutter das ich zusätzlich mit Moorkonzentrat und Reiskleie angemischt hatte. Im Zuchtstall wurde genauso verfahren und nachdem der Fussboden gereinigt war wurde Stroh in die Ecken des Fussbodens gelegt damit die neuen Nester für die 2.Runde gebaut werden können.

Am Nachmittag wurde es spät mit der Versorgung der Tauben.Erst ab 17Uhr30 war ich bei den Tauben.Erst wurden die Fussböden im Reise und Zuchtstall gereinigt und mit Schlagweiß abgestreut.Die Portion Hanf wurde schnell verzehrt und dann wurde nach und nach das Zuchtfutter bis zur vollständigen Sättigung gefüttert. Zwischendurch wurde das Trinkwasser erneuert,heute mal pur ohne Zusätze.Das Futter für morgen wurde mit EMblond und Kanne Brottrunk vermischt,im Augenblick sind es 4,5 kg. Zum Abschluss wurden nochmal die Zellenböden durchgereinigt und auch mit Schlagweiss abgestreut.

 

 

Donnerstag den 31.01.2019

Wetter 0° mit einer Luftfeuchtigkeit von 79% und einer Sichtweite von 7km.Wind 14km aus Südsüdost.

Die Tauben stürzen sich morgens richtig auf die Gritmischung mit dem Taubenkuchen.Werde dem Trinkwasser heute Vitalis Mineralflüssig EMBlond und Kanne Brottrunk zusetzen. Den Hanf hatten die Tauben auch schnell verzehrt und von der Futtermischung  gab es dann auch reichlich in den Trog. Die Ruku Zucht und Reisemischung ist im Preis nochmal wieder angestiegen,werde wohl doch nicht drum herum kommen die Tauben erheblich zu reduzieren.

Kurz vor Mittag habe ich mich dann beigemacht und die Fussböden zu reinigen und mit Schlagweisss abzustreuen. Den Rest des vorgemischten Futters wurde dann noch auf die einzelnen Abteile verteilt und in den Einzelboxen das Trinkwasser aufgefüllt. Der Futterplatz für die Wildvögel war auch geleert und mit neuen Futter bestückt. Es haben sich schon eine ganze Anzahl an Amseln und Meisen zum fressen eingefunden. 

Am Nachmittag ging es wieder rechtzeitig um 14:30 zu den Tauben um mich im Reisestall aufzuhalten,die Jungen im Nest anfassen und somit auch die Eltern die in der Zelle sind.So gewöhnen sie sich schnell an die Hand des Züchters und ich fühle mich auch gut dabei.Eins von den Jungen hatte seinen Ring verloren den ich dann durch einen neuen ersetzt habe. Heute sind nun auch die Jungen bei dem Paar 384 x B-5704 geschlüpft.Das erste Gelege war kurz nach dem Legen zerstört worden. Die ersten Paare fangen nun auch schon wieder an zu treiben und habe deswegen die zweite Nestschale in die Zelle gestellt. Zur Fütterungszeit gab es dann erst den Hanf und später dann in mehrere Portionen von ihrer Futtermischung. Zum Abschluss wurden die Tränken nochmals neu aufgefüllt.  

 

 

Mittwoch den 30.01.2019

Wetter -2° mit einer Luftfeuchtigkeit von 85% sichtweite 9km Wind aus Südost mit 11km Temperatur fühlt sich aber wie -5° an.

Heute war es etwas später mit den Tauben nachdem es gestern bei einem Geburtstag etwas später geworden war.Ich hatte gestern Abend vorsorglich die Tränken voll gefüllt und den Futtertrog gut bestückt denn es liegen in jedem Abteil ca. 30 Junge die mindestens 7 Tage alt sind.Zu jeder Mahlzeit 3x täglich gibt es kleine Mengen Grit,Taubenkuchen und 100gr. Hanf. Das Wasser wurde am Abend erneuert und mit Backs Trinkwassser Desinfektion angemischt.Der Fussboden wurde durchgekratzt und die Nester nochmals durchgesehen.Zu Hause am Computer pflegte ich die Tauben ein die ich mir am Montag mitgebracht habe.

 

 

Dienstag 29.01.2019

Wetter -3° mit einer Luftfeuchtigkeit von 93%,Sichtweite von  29km und Wind aus Südwest mit 11km.

Es war kratzen angesagt mit so starken Frost hatte ich nicht gerechnet,aber zum Glück waren die Tränken nicht eingefroren nur die Näpfe bei den Einzelboxen.Um 6:30 war ich schon bei den Tauben habe als erstes die Fussböden der Abteile gereinigt um dann Grit und Taubenkuchen zu futtern. Nachdem ich dann Wasser geholt hatte und die Tränken frisch gefüllt waren,gab es erst Hanf und dann satt von der Futtermischung. Als es dann um 8Uhr hell war setzte ich meine Neuerwerbungen in das Jungtaubenabteil um sie mit Futter und Wasser zu versorgen.Am Nachmittag wurden die Fussböden nochmals durchgereinigt und der Kot aus den Zellen entfernt.Die Jungen wachsen prächtig heran und es fehlen nur noch 2 Jungtauben die beringt werden müssen.Die Tränken wurden dann auch noch mit heissem Wasser ausgewaschen denn ich musste heisses Wasser machen weil sich der 613 eine Schwinge eingeknickt hatte die ich aber über Wasserdampf reparieren konnte. Vor der Fütterung gab es nochmals Grit und Taubenkuchen den ich mit etwas Carbon mischte. Der Hanf war auch ruckzuck verzehrt und dann gab es satt Futtermischung. Habe mir gestern noch wieder 6 Sack SG Mischung aus Itzehoe mitgebracht. Auch die Produkte von Dr.Marien hat mir mein Sportsfreund am Wochenende für die Reise besorgt.Sonst die Jahre bin ich auch immer zu Dr.Marien gefahren wenn er in Schl.-Holstein Station machte. 

 

 

Montag 28.01.2019

Wetter 2° mit einer Luftfeuchtigkeit von 93% und Sichtweite 8km Wind 11km Süd

Weil ich zu einem Sportsfreund fahre um ihn beim Impfen der Tauben zu helfen war ich schon zeitig um 7Uhr bei den Tauben im Garten.Nach Reinigung des Fussbodens der einzelnen Abteile gab es Taubengrit-kuchen und etwas Carbon in die dafür vorgesehene Behältnisse. Später die Portion Hanf und zum Abschluss satt ihre Futtermischung gemischt mit Kanne Brottrunk und EMblond. Das Fenster zu den Volieren wurde geöffnet damit die Tauben tagsüber an der frischen Luft sein können.

Nun will ich meinen Eintrag fortsetzen,war den ganzen Tag in Sachen Tauben unterwegs.Habe meinem Freund Siegfried unterstützt und die Tauben begutachtet.Dabei sind dann noch einige Spätjunge allererster Güte mit nach Boostedt gekommen. Beide Elternteile haben jeweils 1.Konkurse bzw. zweistellig in 2018 geflogen und kommen fast alle aus einer Ecke.Als ich dann wieder bei meinen Tauben im Garten war wurden die Nummern und einige Anmerkungen zu den Tauben notiert. Morgen werden sie dann erstmal  in ein Abteil kommen um bei mir heimisch zu werden und sich weiterzuentwickeln denn wie schon geschrieben es sind Spätjunge aus denen ich vielleicht dann ein paar Sommerjunge ziehen werde.Nachdem die Tauben dann nochmal getrunken hatten setzte ich sie in 2 Körben in ein dunkles Abteil und versorgte dann die Reise und Zuchttauben. Es wurde aber vorher der Fussboden gereinigt und mit Schlagweiss abgestreut. Hanf bekommen sie ab heute die doppelte Menge,pro Mahlzeit jetzt 200gr. je Abteil. Die Tränken wurden auch neu befüllt und das Futter für morgen auch neu angemischt mit EMblond und Kanne Brottrunk. Bei durchsicht der Nester wurden noch 3 Jungtiere beringt.

 

Sonntag 27.01.2019

Wetter 4° mit einer Luftfeuchtigkeit von 100%,Sichtweite 4km und Wind aus Süd mit 20km,Regenrisiko 96%

Ein richtig feuchter Tag und die Reisetauben wollten baden,aber erst wurden sie mit Grit und Taubenkuchen versorgt.In der Zeit wo sie den verzehrten mischte ich das vorbehandelte Futter mit Zelloxygen plus und Kräuter von Paloma an.Bevor sie die Mischung kriegten gab es noch eine Portion Hanf.Nach der Fütterung wurde der Fussboden durchgekratzt und mit Schlagweiß gepudert.Das Ausflugfenster zur Voliere wurde nur halbe Schräge geöffnet weil der Wind aus Süd etwas stärker war.Das Badewasser wurde dann mit EMblond/Brottrunk angemischt auf 10L /20ml +20ml.Bei den Zuchttauben wurde genauso verfahren und ausserdem wurden noch wieder Junge geringt. Die Jungen haben sich trotz der Kälte die wir hatten sehr gut entwickelt.Nach dem Bad wurden die Badewannen ausgekippt und mit frischer Maulwurfserde befüllt,über die Maulwurfserde gab es noch einen ML Carbon von Pego. Gestern habe ich noch den Eigentums und Abstammungsnachweis von dem 03590 18 139V bekommen damit ich ihn zuordnen lassen kann.Er war mir im letzten Jahr zugeflogen und wurde gemeldet.

 

 

Samstag 26.01.2019

Wetter 8 Uhr in Boostedt 2° Wind SSW 8km mit einer Fernsicht mit 7km und einer Luftfeuchtigkeit von 97%

Die Tauben wurden heute als erstes mit Grit und Taubenkuchen versorgt.Habe mir gestern bei meinem Futtermittelhändler einen kl.Eimer reinen Grit geholt den die Tauben gestern abend bis auf den letzten Krümel verzehrt haben. Auch heute stürzten sich die Tauben richtig drauf. In der Zwischenzeit holte ich mir frisches Wasser und setzte diesem EMblond und Kanne Brottrunk zu. Ihre Portion Hanf hatten sie auch schnell verzehrt und anschliessend gab es ihre Futtermischung. Den Fussboden reinigte ich dann nachdem die Tauben satt waren.Da es ja bei den plus Graden und der hohen Luftfeuchtigkeit ziemlich feucht war arbeitete ich den Fussboden mit Schlagweiß nach. Nachmittags wurden dann die Zellen gereinigt weil ein Besuch sich kurz vor dem Mittag im Garten eingefunden hatte. Da wir uns lange nicht getroffen und unterhalten hatten ging es ins Cafe dicht bei der Gartenanlage. Nachdem Austausch von den neuesten Info`s machten wir ab uns öfters zu treffen. Zum Abschluss habe ich dann nochmals die Nester kontrolliert und einige Jungen beringt.Dabei stellte ich dann fest das bei dem Paar 2269 und der Ch-18-22155 das Ei kalt und das Nest verlassen war.Schade hätte gerne ein paar Junge von dem Paar gehabt.

 

Freitag 25.01.2019

Wetter 8 Uhr in Boostedt -4° gefühlt -8° Wind SSW 11km,Fernsicht 8km,

Luftfeuchtigkeit 70%

Die Temperaturen werden ja etwas geringer und das Wasservorrat im Eimer war nur mit einer dünen Eisschicht überzogen.Gestern abend hatte ich ja noch Futter für den heutigen Tag mit EM blond und Kanne Brottrunk angemischt und heute nach der Gabe von Hanf verfüttert. Vorher habe ich es allerdings mit einem kleinen Meßlöffel Luvos Heilerde nachgetrocknet falls noch Restfeuchtigkeit da wäre. Die Gritbehälter wurden auch mit Gritmineral und Taubenkuchen aufgefüllt. Die Tauben machten sich gleich dadrüber her.Die Jungen,wo nun die ersten 7 Tage alt sind,sehen prächtig aus. Am Nachmittag ging es als erstes zu meinem Futtermittelhändler um einen Eimer Grit und eine Packung Taubenkuchen zu holen.Als ich dann bei den Tauben war wurden die Fußböden der Abteile gereinigt und die Trinkwasserbehälter neu aufgefüllt vermengt mit EMblond und Kanne Brottrunk,auf 10L Wasser kommen 50ml von jedem Artikel. Auf ihre Portion Hanf haben die Tauben dann schon richtig gewartet und hinterher gab es von ihrer Futtermischung satt. Als die Tauben dann gefressen haben habe ich die Zellen rund um die Nistschalen saubergemacht und dabei dann weitere Junge beringt.Im Garten habe ich nun noch weitere Gäste zu versorgen,ein Amselpaar und ein paar Krähen warten auch auf ihr Futter. Die ersten Ergebnisse von der Olympiade in Posen/Polen sind jetzt auch schon im Netz.Nationenwertung

1.Polen
2.Slowakei
3.Deutschland

 

 

Donnerstag 24.01.2019

Wetter 7:30 Boostedt heiter -6° gefühlt -12°,Wind SSO 14km,Fernsicht 7km,

Luftfeuchtigkeit 77%

Der Wasservorrat im Eimer war am morgen mit einer 3-4cm dicken Eisschicht überzogen und habe daraufhin einen Wasserkocher heißes Wasser zum auftauen genutzt.Habe jetzt auch die Tränkenheizer hervorgeholt und unter die Tränken gestellt.Während ich die Tränken neu befüllt habe frassen die Tauben ihre Portion Hanf und die Gritmischung auf.Der gefroren Kot vom Fussboden wurde aufgenommen und dann gab es die Futtermischung die wieder mit Kannebrottrunk übergossen worden war in die Tröge und Näpfe. Dann wurden die ersten 8 Jungen beringt denen die Kälte nichts auszumachen scheint und sich gut machen.Am späten Nachmittag habe ich dann noch 4 Junge mehr beringt die schon grösser waren als ich gedacht hatte.Die Tauben bekamen ihre Portion Hanf vorab und dann satt von der vorbereiteten Futtermischung.Heute sind dann auch meine bestellten Mikroorganismen gekommen die ich diesmal von der Firma EM Chiemgau geordert habe und heißt EMblond und kostet im 5L Kanister mit Versand  27,40€. Ich teile es mir mit einem Sportsfreund und ist insgesamt billiger. Ist aber erstmal nur ein Test und wird mit Kanne Brottrunk täglich halbe halbe gemischt.

 

 

Mittwoch 23.01.2019

Wetter 9Uhr Boostedt,bewölkt,-5° gefühlt -10°,Wind SO 14km,Fernsicht 4,3km

Luftfeuchtigkeit 83%

Heute morgen war es doch empfindlich kalt. Die Tränken waren zum ersten mal mit einer Eisschicht überzogen die ich gerade so mit den Fingern durchgedrückt bekam. In den Einzelabteilen die sich draußen,aber überdacht befinden, waren die kleinen Trinkgefässe durchgefroren.Zum auftauen musste ich dann mit einen Wasserkocher,warmes Wasser machen. 

Es gab wieder die Portion Hanf in allen Abteilen und Einzelboxen und danach Gritmineralmischung. Das gestern mit Kanne Brottrunk behandelte Futter wurde dann noch mit einem Eßl.Zell Oxygen Plus benetzt und mit Mineral rot abgetrocknet. Jetzt,wo die ersten Jungen 5 Tage alt sind gibt es gleich satt in den Trog,aber auch nur so viel das sie es alles auffressen. Um 13 Uhr als ich von einem Geburtstag kam habe ich sie dann wieder mit allem versorgt um dann nochmals zwischen 18-19Uhr das dritte mal zu füttern.

Habe nun in jedem Abteil nochmals satt gefüttert und das Wasser kontrolliert.Morgen werde ich die ersten Jungtauben 2019 beringen.

 

Dienstag 22.01.2019

Wetter 8 Uhr Boostedt,bewölkt,Temperatur 0°,gefühlt-3°,Wind SW 7km,Fernsicht 1km,

Luftfeuchtigkeit 100%

Der Frost hat etwas nachgelassen und es ist im Augenblick keine Gefahr das die Tränken einfrieren.Ich setze dem Trinkwasser ja jeden Tag Kanne Brottrunk zu das setzt auch den Gefrierpunkt des Wassers hoch.Man kann das ganze auch mit Traubenzucker machen 1TL auf 1L Wasser.Weil es so ein schönes Wetter war habe ich dann die Tauben um 11:30 zum Freiflug rausgelassen in der Hoffnung das nichts passiert

Es wurde ein langer Nachmittag die Tauben ließen sich Zeit mit dem reingehen. Immer wieder gingen sie in die Luft wenn Krähen oder Elstern über die Gartenanlage flogen  und die Tauben etwas erschreckten.2Tauben waren es dann noch die bis zum dunkel werden auf der Voliere saßen.Dort habe ich dann den Sputnik geöffnet und habe sie einspringen lassen.Sie kriegten dann erst Abteilweise ihre Portion Hanf und dann ihr Futtergemisch. Während die Tauben zum Freiflug draussen waren reinigte ich nochmal die Fussböden der Abteile. Im Zuchtstall habe ich dann die 950 von ihrem Vogel genommen und die 167 Schecke aus der Kannibaallinie in die Zelle gesetzt.Diese Zelle hat sie im letzten Jahr auch gehabt bloss mit einem anderen Partner.Jetzt hat sie somit den 376 von Sascha Mimberg als Vogel.

 

 

Montag 21.01.2019

Wetter 8Uhr leicht bewölkt,Temperatur -5°,gefühlt -8° Wind,7km aus Südwest,  Fernsicht 4km,Luftfeuchtigkeit 93%

Die Tauben wurden als erstes mit etwas Gritmineral und Taubenkuchen im Trog versorgt.Während der Zeit als sie sich damit beschäftigten holte ich frisches Wasser und vermischte es mit 10L/200ml Kanne Brottrunk.Das Futter welches ich gestern Abend mit Kanne Brottrunk vermischt hatte überstreute ich nochmal mit Mineral Rot von Natural um die Rest- feuchtigkeit abzutrocknen.Nun versorgte ich die Tiere mit Hanf 100gr.pro Abteil und die Einzelpaare in ihren Zellen 5g Meßl.Die Tränken wurden neu mit der Wassermischung befüllt jetzt wo sie kleine Junge haben 2Liter pro Tränke. Zum Abschluß gab es satt von der Zuchtmischung aus 70% SG und 30% Ruku Zucht und Reise.

Am Nachmittag machte ich mich zu Fuss auf den Weg zu den Tauben.Dort angekommen machte ich mich dabei einen Smoothie aus etwas Grünkohl und 3 Eßl.Zelloxygen sowie etwas Reiskeimöl mit dem Küchenstabmixer herzustellen. Nachdem ich dann damit fertig war wurde erstmal der Fussboden der Abteile durchgekratzt. In jedes Abteil gab es dann 100gr.Hanf vorweg,hinterher etwas Gritmineralmischung.In der Zeit als ich das frische Wasser holte und es mit Kanne Brottrunk anmischte hatten die Tauben alles verzehrt und warteten auf das Körnerfutter. Davon gab es immer in kleineren Mengen soviel bis sie richtig gesättigt waren.Bei diesen Temperaturen brauchen sie schon etwas mehr und in der Zeit wo sie dann frassen mischte ich die Futtermenge für den morgigen Tag mit dem Smoothie an. Morgen früh wird es dann vor der Fütterung mit Kräutermineral abgetrocknet. Die Jungen in den Nestern machten bei der Durchsicht einen guten Eindruck.

 

 

Sonntag den 20.01.2019

Wetter um 6:30 -2° Wind 4km Südost  Fernsicht 2km  96%Luftfeuchtigkeit.

Am morgen traf ich Vorbereitungen für die Fahrt nach Eichede mit meinen Vereinskameraden.Ich sah mir nochmal die Route auf meinem Computter an da ich keinen Navi im Auto habe.Auf der Hinfahrt fuhren wir in dichten Nebel hinein der sich im Kreis Stormann gebildet hatte. Um 10:30 waren wir schon am Veranstaltungsort in Eichede im Röbl`s. Sehr schöne Räumlichkeiten haben wir dort vorgefunden und auch schon mehrere Gäste waren rechtzeitig da.Meine Vereins und Rv-Kameraden waren recht erfolgreich.Wir verbrachten einen schönen Tag unter Sportsfreunden bei denen man sich näher kennenlernte. Gegen 14Uhr wurden dann noch einige Tauben in einer Saalversteigerung angeboten. Dabei konnte man für kleines Geld einige sehr anspechende Tauben erwerben die mit 30€ angesteigert wurden. Um 15Uhr begann dann die Siegerehrung der Ausstellung. Um 16Uhr machten wir uns auf dem Heimweg und gegen 17:30 Uhr war ich im Garten um die Tauben zu versorgen. Trotz der Temperaturen von -6° in der Nacht und Tagsüber -2° war das Wasser in den Tränken nicht gefroren.Das kommt durch den Zusatz von Kanne Brottrunk. Da ich am morgen die Tauben nicht versorgt hatte gab es für jedes Abteil 200gr.Hanf vorweg,dann Gritmineralmischung und nach einer weiteren 1/2Std. die Futtermischung in 2-3 Portionen verteilt.Es muss immer alles gefressen sein bevor es was frisches gibt. Nach Kontrolle der einzelnenn Nester das der Tag im Schlag ohne Raufereien abgelaufen war. Hier vor Ort am Schlag hat nach Aussage meines Nachbarn den ganzen Tag die Sonne geschienen was am Ausstellungsort nicht der Fall war.   

 

 

Samstag den 19.01.2019

Wetter um 8:00 -1°--2° trocken,neblig Sicht um 2-3km,kaum spürbarer Wind,90% Luftfeuchtigkeit

Das gestern mit Kanne Brottrunk vorgemischte Futter wurde nochmals mit Zelloxygen 1 Eßl. auf kg benetzt und mit Reiskleie abgetrocknet. Als erstes gab es den kleinen Becher Hanf in Zucht und Reiseabteil,auch die in den Einzelboxen wurden mit Hanf versorgt. Danach gab es Gritmineral für alle und später die Futtermischung. In der zwischenzeit wurde frisches Wasser geholt und mit Kanne Brottrunk 200ml auf 10l vermischt und in die Tränken gefüllt die dann schon leergetrunken war. Der Fussboden in beiden Schlägen wurde dann noch gereinigt bevor es zur Mühle in Wasbek ging.Hatte bei Google gesehen das dort Stroh in 10kg Gebinde zu bekommen ist.Nachdem ich mir die Qualität angeschaut hatte und der Preis noch gerade im Bereich des machbaren bewegte nahm ich den Ballen mit.Er ist in einer Folie verschweißt und sauber im Auto zu transportieren. Nachmittags wurden dann die Zellen und nochmals der Fussboden gesäubert.

Die Nistschalen wurden alle von mir mit dem Stoh ausgepolstert dabei konnte ich gleich die geschlüpften Jungen begutachten. Es war alles ok mit ihnen und liegen alle in einem gut gepolsterten Nest.Das Wetter war ja wieder Bilderbuchwetter mit tollem Sonnenschein. Nächste Woche geht es dann Montag wieder mit dem Freiflug los.Das Abendfutter wurde wieder mit Zelloxygen vermischt aber diesmal mit Mineral rot abgelöscht,den Hanf gab es wie gewohnt vorweg . Da es morgen früh nach Eichede zu einer Ausstellung geht um einen Tag mit Sportsfreunden zu verbringen habe ich die Tauben etwas reichlicher mit allem versorgt.Habe mir heute im Reisestall nochmals ein exellentes Paar mit den Nr.287 x 202 angeschaut. Sie haben im Reiseabteil die ältesten Jungen liegen die schon jetzt einen Top-Eindruck hinterlassen.   

 

Freitag 18.01.2019

 Wetter um 8:00Uhr -8°trocken leicht bewölkt,Wind SW 14km,Fernsicht 25km Luftfeuchte 74%

 Gestern habe ich das Futter mit einem Gemisch aus Kanne Brottrunk   und Moorkonzentrat angefeuchtet.Heute morgen war es eingezogen und konnte mit Paloma Kräuter nachgetrocknet werden.Vorweg gab es je 100g Hanf für die Reise und Zuchttauben.Bei den Einzelpaaren ein Meßlöffel mit 10gr.Mit der Gritmineralmischung wurde es genauso gehandhabt und in der Zeit in der ich mir heisses Wasser machte um die Tränken vom gefrorenen Restwasser zu befreien hatten sie alles verzehrt.Von dem angemischten Futter gab es 1,5Kg pro Abteil in den Futtertrog.Die Schläge werden dann am Nachmittag gereinigt. Nach einem ausgiebigen Spaziergang bei herlichem Winterwetter mit Sonne und Minusgraden ging es zu den Tauben und die einzelnen Abteile wurden gereinigt.Nach dem saubermachen wurden die Tränken ausgetauscht und Wasser mit Kanne Brottrunk so befüllt das es für den Abend reicht,morgen früh bekommen sie dann frisch.Dann habe ich noch ein paar Foto`s von den frisch geschlüpften Jungtauben im Zuchtstall gemacht.Im Reisestall war ein Nest mit einem frisch geschlüpften Jungen zerstört,ein Versuch es durch umlegen wieder in`s Lot zu bekommen ist gescheitert. Ich wollte versuchen das die Tauben nicht wieder zu Nest treiben. Im Internet habe ich mir dann am Abend einen 5L Kanister Mikroorganismen bestellt,weil es in der Menge wesentlich günstiger ist wie im 1L Gebinde.          

 

Dienstag 24.Januar 2017

Das Futter wird heute mit 15gr Chiasamen, aufgelöst in 120ml Kanne Brottrunk,angemischt.Abgetrocknet mit 3 Esslöffel Luvos Heilerde.

Gritmineralmischung wird wie jeden Tag vor der Hauptfütterung gegeben.

Nach der Gabe des Minerals werden die Schläge gereinigt. Wenn die Schläge dann gereinigt sind, wird gefüttert. Im Reiseschlag bekommen die Männchen als erstes auf einem Futtertisch,der in Brusthöhe angebracht ist, eine Handvoll Erdnußbruch-Hanf-Sonnenblumen-Gemisch aus der Hand gereicht. Das mache ich um die Täuber an meine Hand zu gewöhnen. Bei den Weibchen verfahre ich ähnlich. Nach der Fütterung werden die Tränken neu gefüllt mit 1L Wasser pro 30 Tauben. Das Wasser wird mit der Boeckx Rezeptur angemischt 2 Eßl. 1L Wasser

 

Mittwoch 25.01.2017

Das Futter wurde gestern mit Kannebrottrunk angemengt und konnte über Nacht einziehen. 125ml auf 4kg Futter. Heute wurde 60ml Möhrenbrei und 30ml Amino Sandeck vermengt und übers Futter gegeben, abgetrocknet mit Mineralpulver rot. Futtermenge wurde auf 35gr. pro Taube erhöht. Vor der Fütterung wird die Gritmineralmischung knapp gereicht. Nach Reinigung der Abteile wird das komm komm Futter aus der Hand gegeben und dann die Futtermischung. Wasser gib`s mit Boeckx Rezeptur.


Donnerstag 26.01.2017

Das Futter wird heute mit 15gr Chiasamen, aufgelöst in 120ml Kanne Brottrunk angemischt und heute mit Kräuterpulver von Röhnfried abgetrocknet. Die Gritmineralmischung wird knapp als erstes vorweggegeben und dann die Schläge gereinigt. Danach gibt es das Komm, komm Futter aus der Hand. Später 35gr. pro Taube der Futtermixtur.

Wasser ist wieder mit der Boeckx Rezeptur angemischt 2 Eßl./L Wasser

 

Freitag 27.01.2017

Das Futter wurde heute wieder mit den aufgelösten Chiasamen angerührt und mit Luvos Heilerde abgelöscht. Das Wasser heute mit Boeckx Rezeptur.

Die Tauben hatten heute richtig Appetit war es doch über Nacht 6-7° Minus und das Wasser leicht angefroren. Aber über Tag herlicher Sonnenschein.

Der Kot sieht wirklich Top aus.

 

Samstag 28.01.2017

Als erstes gab es heute die Gritmineralmischung in geringer Menge. Nach Reinigung der Zellen und der einzelnen Abteile bekamen sie alle die Erdnuss-Sonnenblumen-Hanfmischung aus der Hand gereicht. Es kommen nun fast alle Tauben um sich was von den Leckerbissen aus der Hand zu holen. Hatte mir heute heisses Wasser von zu Hause mitgebracht um die Tränken zu reinigen. Das Wasser wurde wieder mit der Boeckxmischung angesetzt. Es wird immer nur soviel in die Tränken gefüllt was von den Tauben auch austrinken. 

 

Sonntag 29.01.2017

Die Zusammensetzung meiner Mineralmischung : 1 Becher Patagon,1 Becher Natural-Mineralmischung und 1 Becher Natural Grit. In den Reiseabteilen gibt es ca. 50gr. bei 16 bzw.12 Tauben, Weibchen 30Tauben 100gr. und im Zuchtstall je 30 Tauben 100gr. 1x am Tag vor der Fütterung. Wasser ab heute angemischt mit Backs-Trinkwasserdesinfektion 1ml auf 1L Wasser.

Futter 15gr. je Taube morgens da ab heute die Tauben 2x versorgt werden.

Abends 15 gr. + Handvoll ESH Mischung .Ernuss,Sonnenblumenkerne, Hanf

 

Montag 30.01.17

Ab heute wurde die Fütterung auf morgens und abends umgestellt 15gr. pro Mahlzeit je Taube. Wie gehabt am Tag vorher die Gesamttagesmenge Futter anfeuchten mit 125ml Kanne Brottrunk. Wasser mit Trinkwasser-desinfektion  von Backs 1ml/L.

 

Dienstag 31.01.17

Das am Montag mit Kanne Brottrunk angemischte Futter wird heute nochmals mit Dr.Wolz Zelloxygen plus 10ml/kg angefeuchtet um dann mit dem roten Mineralpulver von Dr.Marien abgetrochnet zu werden. Vor dem Füttern erst Gritmineralmischung und nach dem reinigen der Schläge ESH aus der Hand. Wasser mit Backs 1ml/L

 

Mittwoch 1.02.17

Das gestern mit Brottrunk angerührte Futter wurde heute morgen nochmals mit Amino Power von Sandeck 40ml/ auf 2kg Futter vermischt und mit Kräuterpulver von Röhnfried abgetrocknet. Pro Taube wird eine Menge von 15gr.gerechnet. Der  Futtermenge der Abendfütterung wurde am morgen nur Brottrunk hinzugefügt und am Abend gereicht. Der Futtermenge für Donnerstag wurde heute schon Kanne Brottrunk hinzugefügt.

 

Donnerstag 2.02.17

Heute wurde ausnahmsweise nur 1x gefüttert. Das Futter mit dem eingezogenen Kanne Brottrunk wurde heute mit Reiskeimöl 40ml auf die Gesamtfuttermenge von 4 Kg angemischt und mit rotem Mineral von Marien abgetrocknet. Vorweg gab es erst knapp die Gritmineralmischung und nach dem Reinigen der Schläge die Handvoll ESH Mischung worauf die Tauben schon richtig warten. Vor dem Füttern wurde noch das Wasser in den Tränken erneuert heute gab es Blitz. 2ml/L Wasser.

 

Freitag 3.01.17

Am Morgen war ich recht früh am Schlag ,war fast noch dunkel, aber alls ich aus dem Auto stieg und die Tauben mich hörten, kam richtig Leben in die Bude. Als erste füllte ich neues Wasser in die Tränken (heute mit C-Phos) weil nur noch ein kleiner Rest des Wassers mit Blitz in den Tränken war und Futter gab es nur eine Ration von 10g pro Taube. Angereichert wurde das Futter mit Zelloxygen plus  abgetrochnet mit Luvos Heilerde. Was ich in Zukunft immer grundsätzlich machen werde ,ist das ich das Futter am Tag vorher mit Kanne Brottrunk 30ml/1kg Futter vermischen werde. Am Nachmittag wurden die Schläge gereinigt, Gritmineralmischung knapp gereicht,eine Handvoll ESH Mischung aus der Hand fressen lassen, plus 20gr.Futter. Durch die Gabe des Oels waren die Tauben heute ordentlich in gange. Für morgen wurde das Futter schon wieder mit Brottrunk fertig gemacht. Morgen früh wird satt gefüttert damit am Nachmittag angepaart werden kann.

 

Samstag 4.02.17

Die Tauben haben heute morgen recht wenig gefressen ist es doch über Nacht ein paar Grad wärmer geworden ,man merkt es gleich am Appetit.

Die Zuchtvögel durften in die Voliere gestern waren die Weibchen dran.

Eigendlich wollte heute Nachmittag meine Zuchttauben anpaaren ,aber es ist was privates dazwischen gekommen,nun muss es auf morgen Nachmittag verschoben werden. Ich habe nur knapp von der Gritmineralmischung sowie eine kleine Handvoll ESH Mischung gegeben. Das Wasser wurde heute wieder mit Backs Trinkwasserdesinfektion gegeben.

 

Sonntag 5.02.17

Morgens habe ich bei den Zuchttauben vollen Trog gegeben weil ich am Nachmittag die Paare zusammen setze. Die Reisetauben bekammen 10gr.pro Taube mit Möhrenbrei abgetrocknet mit Luvos. Das Anpaaren klappte am Nachmittag sehr gut, es war kein Paar dabei die sich nicht mochten.

 

Montag 6.02.17

Heute morgen fing ich an die Paare einzeln aus den Zellen herauszulassen.

Futter und Wasser wurde vorher erneuert. Als Futter gab ich nur das Walzonntjes gelb. Die Reisetauben wurden eingekorbt und gegen Paramyxo geimpft. Am Nachmittag wurden jeweils immer 2 Paare im Zuchtstall zusammen frei gelassen. Klappte auch hervorragend.

 

Dienstag7.02.17

In meinem Zuchtstall befinden sich 27 Paare. Ich weis ich bin verrückt. Im Herbst wird die Anzahl auch reduziert, aber nun zur heutigen Versorgung.

Bei den Zuchttauben wurde heute volle Rinne 50% Walzoontjes gelb und 50% Zucht u.Reise von Ruku gegeben. Ich möchte es hier nochmal wiederholen , das Futter wird immer am Tag vorher mit Kanne Brottrunkt 125ml auf 4 Kg Futter,angerührt. Gestern wurde dem Kanne Brottrunk noch 30ml Amino Power zugesetzt. Erstens weil die Reisetauben ge-impft wurden, zweitens weil die Zuchtauben zum Teil in den Zellen festgesetzt sind. Dem Wasser wurde heute Trinkasserdesinfektion von Backs zugesetzt.

9 Paare wurden heute über Tag immer zugleich aus den Zellen gelassen. Es wird immer darauf geachtet das die geöffneten Zellen immer ein bis-chen versetzt sind. Ich greife dann helfend ein wenn Tauben sich verflogen haben.

Meistens sind es immer Weibchen die eine andere Zelle in diesem Jahr bekommen haben.

 

Mittwoch den 08.02.17

Heute morgen war ich überrascht das das Wasser in den Tränken ganz durchgefroren war, also musste ich nochmal nach Hause um heißes Wasser zum auftauen der Tränken zu holen. Ins Wasser kam heute wieder die Trinkwasserdesinfektion von Backs. Das mit Kanne Brottrunk vorbehandelte Futter wurde nochmal mit Möhrenbrei ca.60ml auf 4kg Futter verrührt und dann mit der Kräutermischung von Röhnfried abgetrocknet 1 Eßl. auf 2kg. Im Zuchtstall wurden die Zellen die über Nacht aufwahren geschlossen und die anderen Zellen geöffnet. Funktioniert schon sehr gut. Die gestern bestellten Pappnistschalen waren heute auch schon geliefert und konnten in die Zellen gestellt werden. Am Nachmittag wurde nochmal Futter und Wasser gereicht die Gritfütterung wurde knapp gereicht. Die Zellen der Zuchttauben streute ich mit etwas Stallphosphat  aus damit der Kot abgetrochnet wird. Die offenen Zellen wurden geschlossen nachdem die Paare in der Schale lagen und die festgesetzten Paare wurden geöffnet.

 

Donnerstag d.9.02.17

Im Zuchtstall wurden die offenen Zellen geschlossen, hat gestern abend und heute morgen keine Raufereien gegeben. Die anderen Zellen wurden dann geöffnet und die Tauben konnten sich dann frei im Schlag bewegen. Nach einigen Augenblicken stellte ich dann fest ,das der "Sascha" wieder seine Zelle von 2016 in beschlag nehmen wollte, aber er hatte sich schon im Herbst eine neue Zelle gesucht und seinen Nachfolger in seiner Zelle in frieden gelassen. Jetzt wird er erst mal immer abgesperrt und kann sich von abends bis nächsten morgen mit seinem Weibchen im gesamten Abteil vergnügen. Futter, Wasser und Grit wurde neu nachgefüllt. Futter für Freitag vorgemischt. Spätnachmittag wurde noch eine klappe Stroh vom Bauern geholt die am Freitagmorgen in den Zuchtschlag eingestreut wird.

 

Freitag 10.2.17

Ein wieder recht kühler Tag der den längeren Aufenthalt im Garten schwierig gestaltet. Bei den Reiseweibchen habe ich dann noch 2 Vögel herausgefunden und in den Zellenschlag gesetzt und die letzten 2 Zellen geöffnet. Im Zuchtstall entwickelt sich alles recht ordentlich bis auf die Zelle des Sascha und der Zelle der 624. Die anderen 25 Zellen sind alle geöffnet und die Paare fingen gleich an Stroh zu schleppen. Gefüttert würde reichlich im Zuchtschlag in den Reiseabteilen gab es 35gr. der Kälte wegen.

 

Samstag den 11.2.17

Bitterkalt war es heute morgen wieder am und im Taubenschlag. Da wir keinen Wasseranschluss im Garten haben und auch keinen Kocher um heisses Wasser zu machen muss alles mühsam von zu Hause mit gebracht werden. Nachdem dann alle Tränken aufgetaut und wieder mit Wasser mit Trinkwasserdersinfektion befüllt waren bekamen die Tauben erst mal eine Handvoll komm,komm Futter und danach 20 gr. Taubenfutter meiner Mischung 75% Ruku Zucht und Reise und 25%Walzoontjes gelb. Am Nachmittag bekommen sie dann ihre Gritmineralmischung, im Zuchtstall etwas reichlicher. Habe heute nochmal eine Klappe Stroh im Zuchstall verteilt. Die Paare haben sich alle gefunden und mit meinen Problempaaren verfahre ich so das sie am Abend freigelassen und die anderen Zellen  geschlossen werden. Das Futter für morgen (Sonntag) habe ich ausser mit Kanne Brottrunk mit Amino von Sandeck angerührt 60ml auf 4kg Futter.

 

Sonntag 12.02.17

Als ich heute morgen den Zuchstall betrat sah ich gleich weswegen der Sascha nicht in seine neue Zelle mit seinem Weibchen einziehen wollte, sein ihm zugedachtes Weibchen ist ein Vogel. Die 384 Müllerin Albrecht ist jetzt Der 384 Müller Albrecht. Der 384 ist eine kleinere Taube die ich selber bei Dirk de Beer ausgesucht habe und aus einem Sohn des Gus x 1111 stammt.,seine Nummer 869 und ein bewiesener Zuchtvogel bei Dirk de Beer. Die Mutter 933 stammt aus dem 1oo9 Sohn 1421 und der B-2885 einer Vollschwester des Olympiade 03. Nun habe ich den 384 mit der 174 v0n 2012 verpaart einHeremansweibchen der Sonderklasse. Den Sascha habe ich nun mit einem Nachzuchtweibchen von Dirk de Beer verpaart. Abstammungen werden neu eingestellt. Die Versorgung der Tauben gestaltete sich heute so : Das gestern vorgefertigte Futter wurde heute noch mit Zell Oxygen Plus angefeuchtet 40ml auf 4kg Futter. Abgetrocknet mit Mineralpulver rot. Wasser mit Backs Trinkwasserdesinfektion. 

 

Montag den 13.02.17

Was für ein herrlicher Tag mit Sonnenschein pur. Wegen eines frühen Arztbesuches war ich erst um 10Uhr in der Anlage um die Tauben zu füttern und zu tränken. Heute gab es satt Zucht u.Reisemischung für die Zuchttauben und im Wasser Backstrinkwasserdesinfektion. Zellen wurden alle geöffnet und der Ausflug zur Voliere geöffnet. Die Paare stürmten heute rein und raus und es wunderte mich das sich kein Paar in fremde Zellen verirrte. Die Reisetauben bekamen ihre gewohnte Mischung von 30g und noch ESH Mischung und Gritmineral. Morgen soll ja wieder so ein Wetter werden und dann dürfen die Reisetauben baden.

 

Dienstag den 14.02.17

Wie schon angekündigt durften die Reisetauben heute alle baden und die Tauben sprangen schon alle in die Badewanne bevor ich das Wasser hinein geschüttet hatte. Es dauerte auch nicht lange dann lagen sie aüf dem Flügel um sich von der Sonne wieder trocknen zu lassen. Die Reisetauben bekamen heute nur 25g Futter weil sie gestern nicht alles gefressen hatten. Ich denke mal das sie es spüren das es die nächsten Tage wärmer wird. Im Zuchtstall sind alle Paare am Stroh schleppen und ich denke mal die ersten Eier werden Mittwoch,Donnerstag fallen. Gritmineral wurde nochmal nachgefüllt und die Reisetauben bekamen auch davon noch eine Handvoll. Das Wasser wieder mit Backstrinkwasserdesinfektion.

 

Mittwoch den 15.02.17

Bin heute am Morgen nur kurz in den Kleingarten gefahren um die Tränken vom Eis zu befreien ,war nur dünn und konnte mit den Finger eingedrückt werden. Das Futter für heute wurde mit Möhrenbrei angerührt und mit dem gestern gelieferten Vitamin Blattiviko Plus abgelöscht. Am Abend sind bei den ersten 3 Paaren die ersten Eier gelegt worden. Ich bin über Tag noch unterwegs gewesen um Preise für mein Reisefutter einzuholen. Habe mich festgelegt auf die Mischung von Rolf Weber mit den Sorten Evergreen Basis, Relex Supra, Evergreen Power mit dem dazu gehörigen Futterplan.

 

Donnerstag den 16.02.17

Der erste Tag seit mehreren Tagen an dem das Wasser nicht gefroren war.

Bei den Reisevögeln wurde heute morgen die Tür zwischen den beiden Abteilen herausgenommen damit die Tiere sich kennenlernen. Es war am Anfang ein heilloses durcheinander und die Vögel haben sich am Anfang gerauft das ich schon befürchtungen hatte die lassen garnicht wieder voneinander, aber als ich dann Futter in den Trog gab wurde alles ein wenig ruhiger. Morgen wird dann eine Gitterschiebetür eingebaut. Am Nachmittag hatten sich die Vögel wieder beruhigt und ihre Plätze vor den Zellen eingenommen. Mal sehen ob ich die Reisetauben schon am Wochende zusammenpaare. Die Reisetauben bekamen heute die Mischung  75% Zucht und Reise,12,5 %Walzonntjes,12,5%Paddy mit Kanne Brottrunk angemengt.

Im Wasser gab es heute Blitz 1ml auf 1l Wasser. Bei den Zuchttauben gab es satt Zuchtfutter von Ruku und reichlich Gritmineralmischung.    

Machte heute noch wieder Foto`s von den einzelnen Zuchtpaaren und habe die in die Fotogalerie unter Zuchpaare eingefügt. Nach und nach werden alle eingestellt.

 

Freitag den 17.02.17

Ziemlich feuchter Tag heute. Die Reisevögel lagen in der Voliere und ließen sich etwas befeuchten. Sie hatten sich heute wieder beruhigt und Kämpfe fanden nicht mehr statt. Sie bekamen am morgen eine Ration von 10g pro Taube ,Gritmineralmischung vorweg und in der Tränke ab heute und für die nächsten 10 Tage gibt es die Broeckssuppe ins Wasser, 1 Schnapsglas auf 1l Wasser. Hatte heute keine Zeit für das komm,komm Futter, gibt es dann morgen wieder. Am Nachmittag gab es nochmal 15gr. pro Taube. Im Zuchtstall haben jetzt 14 von 27 Paaren das erste bzw.2 Ei liegen. 

 

Samstag den 18.02.17

Habe heute noch einmal eine Änderung bei den Zuchtpaaren vorgenommen Der Enkel des "330" der 753 wollte sich nicht so recht mit dem ihm zugedachten Weibchen anfreunden. Habe ihn deswegen aus der Zelle in ein Abteil für sich getan. In seine Zelle setzte ich den Inzuchtvogel "De lütte 689" der sich gleich bei der 1222 in die Nistschale legte. Den 753 werde ich das Weibchen  562 geben. Mit dieser war er 2016 auch verpaart.

Futter und Wasser bekamen sie wie in den letzten Tagen auch. Für morgen habe ich das Futter mit dem Kanne Brottrunk mit Chiasamen angemischt. Dafür nahm ich 30g Chiasamen mit 100ml Brottrunk welches ich 20Min. quellen ließ um es dann unters Futter rührte.  http://www.chia-samen.info/

 

Sonntag den 19.02.17

Heute morgen war ich erstmal nur ganz kurz im Garten um nach den Tauben zu sehen, ob alles in Ordnung war. Zwei Zellen die übereinander liegen in der sich ein Paar noch mitunter verirrt wurde die eine zu und die andere aufgemacht. Futter war noch im Trog etwas vorhanden welches die Tauben  bis zum Nachmittag fressen sollten ,damit ich dann  das mit Möhrenbrei angefeuchtet und mit Blattiviko Plus abgetrocknete Futter geben konnte. Wasser wird diese Woche für 7 Tage mit Boeckx`s Suppe angemischt 30ml auf 1L Wasser. Die Reisetauben bekommen erst 10g pro Taube Paddy und hinterher 15 - 20gr. Zucht und Reisemischung je nach Appetit.

 

Montag den 20.02.17

Bis auf 5 Spätjunge Weibchen haben jetzt alle gelegt. Die Zuchttauben haben heute in der Voliere gelegen und den Regen ausgiebig genossen zum baden.

Gritmineralmischung wurde nachgefüllt weil fast alles verzehrt war. Bei den Reisetauben wurde voller Trog gegeben da ich morgen anpaaren möchte.

 

Dienstag den 21.02.17

Ich war schon recht früh kurz nach Sonnenaufgang am Taubenschlag um die Tiere zu versorgen. Die Zuchttauben wurden mit der Gritmineralmischung reichlich versorgt wovon sie auch sofort ordentlich gebrauch machten. Wasser wurde mit der Broeckxsuppe erneuert und die Nester nochmal kontrolliert ob alles in Ordnung ist. Bei den Reisetauben wurden die Tröge und die Tränken aufgefüllt damit sie sich nochmal nach herzenslust vom Futter aussuchen konnten, um am Nachmittag anzupaaren. Am Nachmittag wurde dann das Fenster vom Reiseschlag zur Weibchenvoliere geöffnet und die Weibchen in die Reiseabteile gelassen. Eine 1/2 Std ließ ich die Tauben alleine um dann die Zellen bei den Paaren die sich schon ein bischen angenähert hatten ganz zu öffnen und nach betreten dieser Zelle abzusperren. Zwischenzeitlich habe ich dann im Zuchtstall einige Reinigungsarbeiten durchgeführt. Nach 2 Stunden hatte ich alle Paare hinter Gitter. Am Abend kontrollierte ich nochmal bei den Reisetauben ob keine beißereien stattgefunden hatten.

 

Mittwoch den 22.02.17

Dem Futter der Reisetauben habe ich am morgen in Zelloxygen eingeweichte Chiasamen zugefügt und kurz einziehen lassen. Während des einziehens habe ich sämtliche Zellen geöffnet,grob gereinigt und dann Pappnistschalen reingestellt. Das angefeuchtete Futter wurde mit rotem Mineral von Marien abgetrocknet und dann in die Tröge gegeben. Das Tränkewassser,welches mit der Broeckxrezeptur angemischt , wurde neu aufgefüllt. Die Kontrolle heute Abend ergab das nur 2 Paare nicht in ihrer Zelle lagen. Bei den Zuchttauben hatten die letzten späten Weibchen auch gelegt. Somit sind nach 17 Tagen alle Gelege vorhanden.    

 

Donnerstag 23.02. 17

Heute war es hier wettermäßig sowas von besch..... an dem man keinen Hund vor die Tür jagt. Bei den Reisetauben wurde nach reinigung des Fussbodens eine halbe Klappe Stroh in den Abteilen verteilt und hinterher das Wasser und Futter aufgefüllt. Im Zuchtstall lagen die Tauben in der Voliere und ließen sich ordendlich nass regnen, am spät nachmittag musste ich doch einge hoch auf das Einflugbrett setzen ,sie waren so nass das sie nicht von allein hochfliegen konnten. Nachdem das Futter für morgen mit Kanne Brottrunk angemengt war und an den Aussenvolieren der Reiseschläge die Windbruchnetze heruntergelassen waren konnte ich beruhigt nach Hause fahren. Wenn der Wind so heftig ist lasse ich über Nacht die Netze herunter weil die Fenster in den Reiseabteilen alle aus dem Rahmen genommen sind. Weil ich noch keine spezielle Be-und Endlüftung in dem Reiseschlag habe behelfe ich mich erstmal so mit diesem System. 

 

Freitag 24.02.17

Im Reiseschlag haben sich die Paare fast alle gefunden, das erste Nistmaterial wurde in die Zellen geschleppt. Es wird sich noch das ein oder andere Mal verflogen, aber das übt ja auch nur. Ans Futter wurde noch wieder eingeweichte Chiasamen abgelöscht mit Luvos, gebunden. Im Zuchtschlag war das erste Gelege zerstört bei einen Paar welches ich nochmal umpaaren wollte. Der Boeckx`s Vogel 2269 bekam sein Weibchen ,die 217, vom letzten Jahr und die 1601 mit der er verpaart war kam erstmal in den Reserveschlag. Das Wasser in den Tränken wurde wieder mit der Broeckssuppe angemischt. Futter steht den Tauben satt zur Verfügung. 

 

Samstag 25.02.17

Ein richtig ungemütliches nasses Wetter was den längeren Aufenthalt im Garten und in der Schlaganlage schwierig gestaltet. Nach gabe von frischen Gritmineral habe ich im Reiseschlag die Zellen gereinigt dazu öffnete ich die grosse Aussenvoliere damit die Tauben mehr Platz zum ausweichen hatten.

Die Behälter der Mineralmischung stellte ich während des Reinigungvorganges in die Voliere und die Tauben hatten innerhalb kurzer Zeit fast alles verzehrt. Ich mische zur Zeit unter 1 kg Mineralmischung einen gr.Messlöffel Chiasamen. Der Futtertrog wurde nochmal kontrolliert und Nachgefüllt und in die Tränken wurde die bekannte Broecksmischung gegeben. Im Zuchtstall wurde die Stroheinlage aufgeschüttelt und der Nachkot aus den Zellen entfernt. Die Futtermenge für Sonntag wurde mit 100ml Kannebrottrunk und 25ml C Phos vorgemischt.

 

Sonntag 26.02.17

Heute war ich nur einmal am Taubenschlag um die Tauben zu versorgen. Dem Wasser wurde Blitz zugefügt 1ml/1LWasser was es die nächsten Wochen immer Sonntags und Mittwochs ins Wasser gibt um die Tauben dran zu gewöhnen. Alfred Berger hat dazu geraten damit die Gabe während der Reise auch gleich die richtige Wirkung erzielt. Im Reiseabteil hat das Anpaaren richtig gut geklappt bis auf 3 Paare die sich in den Ecken ihr Nest bauen wollen. Wenn dann die Eier gefallen sind möchte ich eigentlich anfangen den Tauben Freiflug zu geben. Spätestens am Montag den 6.03. sollte das dann klappen.

 

Montag 27.02.17

Am Morgen schaute ich bloss kurz in die Schläge um zu sehen ob alles im grünen Bereich war. Etwas Futter war noch in den Trögen und somit füllte ich nur von der Gritmineralmischung in die Grittöpfe. Nach dem Mittagessen ging es wieder in den Garten um die Paare im Reisestall festzusetzen damit ich die Ringnummern der Paare auf die Zellen eintragen konnte. Gleichzeitig wurden die Schubladen der Nistzellen herausgezogen und gereinigt. Das Futter der Tauben wurde heute mit eingeweichten Chiasamen angerührt und mit roten Mineral von Dr.Marien abgetrocknet und verfüttert. Ins Wasser kam heute Backs Trinkwasserdesinfektion.

 

Dienstag 28.02.17

Ein stürmischer Tag heute der Wind wehte stark aus Südwest und drückte ordentlich in den Schlag zum Glück ohne Regen. Als erstes bekamen die Tauben ihre Gritmineralmischung  und nach kontrolle der Futtertröge begab ich mich auf den Weg nach Sereetz zu der Firma Ruku um mir dort mein komplettes Reisefutter für 2017 abzuholen. Geordert habe ich es über die Firma Agravis Landhandel die bei Ruku das Evergreenfutter mischen lassen.

Hatte mir über Winter mal den Futterplan und die Zusammensetzung schicken lassen. Mal sehen wie ich mit dem Plan in diesem Jahr zurechtkomme. Am Nachmittag habe ich im Zuchtstall die Gelege kontrolliert ob sie befruchtet sind.  Bei 2 Paaren war nur jeweils 1 Ei befruchtet, das ist bei 24 Paaren ein gutes Ergebnis. Die 3 neu zusammen gesetzten Paare sind auch schon Zellen sicher. Am Abend wurde das Wasser nochmal erneuert und aufgefüllt. Ich fülle immer bloss 1L in eine Tränke , heute wurde das Wasser mit Backs Trinkwasserdesinfektion angemischt. Möchte hier noch mitteilen das  ich das Wasser von Zeit zu Zeit mit einem ph-Wert Messstreifen kontolliere und jetzt statt 1ml auf 1L nur 0,8ml/L der Flüssigkeit gebe. Ich bin von Avidress umgestiegen weil die Trinkwasserdesinfektion von Backs günstiger in der Beschaffung ist. Man darf dieses Produkt aber nicht mit anderen Mitteln mischen. Hatte mich extra mit der Firma Backs in Verbindung gesetzt.

 

Mittwoch 1.03.17

Eigendlich hätte man heute bei dem Traumwetter die Tauben rauslassen müssen ,aber zeitlich passte es heute nicht rein. Am morgen kontrollierte ich nur das Futter und die Tränken,war aber alles noch vorhanden. Am Nachmittag war ich dann nochmal zur Raifeisenmühle um mir die Zuchtmischung und einen 5 L Kanister Kanne Brottrunk zu holen. 2€ war er billiger als bei der Konkurenz. Am Nachmittag wurde das Futter mit Möhrenbrei angemischt ,abgetrochnet mit Luvos. Im Wasser kam heute ein Elektolytprodukt. Nehme ein Produkt aus dem Pferdesport weil es erheblich billiger ist.

 

Donnerstag 2.03.17

Im Reisestall werden heute bestimmt die ersten Eier fallen,deswegen reinigte ich nochmal die Zellen  und den Fussboden soweit es ging. Einige Paare wollen doch gerne in einer Ecke am Fussboden legen und ich lasse sie auch. Denn wenn die Gelege ca. 6-8 Tage bebrütet sind trenne ich die Tauben wieder und fange mit der Umlaufmethode an. Neu anpaaren werde ich so das sie zu Ostern 6-8 Tage alte Eier haben um dann mit der Witwerschaftsmethode anzufangen. Heute bekamen die Tauben alle klares Wasser und  satt Futter. Vor der Fütterung wurde erst die Gritmineralmischung erneuert. Bis auf kleine Reste sind die vom Vortag alle verzehrt. Die Reste nehme ich mit für einen Hühnerzüchter.

 

Freitag den 3.03.2017

Die Tauben im Reisestall hatte ich gestern schon etwas weniger an Futter gegeben so das gestern abend nur etwas Paddy im Trog liegen geblieben war. Dieser war heute morgen auch schon aufgefressen und weil es gutes Wetter werden sollte habe ich den Tauben nichts gegeben und habe sie dann um 11:00 Uhr den ersten Freiflug in diesem Jahr gegeben. Nachdem die ersten Tauben draussen am fliegen waren kam der Habicht wie eine Rakete vom Himmel gestürzt . Die Tauben stürzten herunter und verkrochen sich im Schlag, in dem Geäst der grossen Eiche und den Innenhof des Taubenschlages unter der Eiche. Zum Glück hat er keine erwischt und die Tauben die noch draussen waren, konnte ich schnell in den Schlag locken.

Nachdem ich dann gefuttert und getränkt hatte konnten sie sich erstmal von dem Schreck erholen. Die Zuchttauben durften heute Baden.

 

Samstag 4.03.17

Wieder ein guter Tag um die Tauben rauszulassen. Am frühen Morgen Versorgte ich die Zuchttauben mit Gritmineralmischung,Futter und frischem Wasser ohne Zusätze. Die Reisetauben füllte ich das Wasser auch noch einmal nach und zu fressen bekamen sie nichts weil ich sie um 13:00 Uhr Freiflug geben wollte.

Am Nachmittag habe ich dann den Reisetauben Freiflug gegeben und mich dabei draussen aufgehalten und aufgepasst das der Greif keinen Schaden anrichtet. Er hat sich den ganzen Nachmittag nicht sehen lassen und die Tauben haben sich bis 16:00 Uhr ungestört  draussen aufgehalten.

Die Tauben kamen dann zügig zum Fressen in den Schlag.

Ich bekam am Abend noch eine Taube gemeldet die beim Jungflug 2016 ausgeblieben war. Sie war in Dänemark aufgegriffen und mit zur Futter Verkaufsstelle nach Flensburg gebracht worden. Werde sie bei der nächsten Futterlieferung mitgebracht bekommen.

 

Sonntag den 5.03.17

Heute müssten die ersten Jungen schlüpfen was immer wieder spannend ist.

Das Zuchtfutter dem gestern Kanne Brottrunk zugefügt wurde, wird heute mit Möhrenbrei angemischt und mit eiem Eiweissprodukt von Sandeck und Blattiviko plus abgelöscht. Bei den Reisetauben stelle ich jetzt das Futter auf Ruku Relax-Supra um ,heute 60% Zucht und Reise und 40% Supra,Montag 40% Zucht und Reise 60% Supra, Dienstag 100% Supra. Dem Futter wird immer am Tag vorher Kanne Brottrunk zugesetzt 25ml auf 1kg, was nicht auf den Mililiter genau ankommt. Dem Wasser wird heute wieder Backs Trinkwasser - desinfektion 0,8ml auf 1Liter zugesetzt. Der Freiflug der Reisetauben ab 15:30 bis 17:00Uhr  wurde nicht von Greifvogelatacken gestört. Ich hielt mich vorsichtshalber draußen im Garten auf um die Tauben zu beobachten. Es sind noch mehrere Paare stark am treiben und somit ordentlich abgelenkt. Trotz knapper Fütterung am Morgen kamen die Tauben nur zögerlich in den Schlag. Morgen früh gibt es nichts an Futter damit das reingehen am Abend besser funktioniert.

 

 

 

Die Bewertungsliste meiner Tauben von Spfrd.Ernst Dieter Jacobi

 

Hier mal ein paar Vorschläge wie man paart.
Sp x Sp Z
SG x Sp Z
Sp x Sp
Sp x SG
Sp x Z
Und jetzt mal welche die man lassen sollte
Sp Z x Sp Z
Sp Z x Z
Z x Z
SG x SG
Und was auch wichtig ist, das die Zahlen nicht soweit auseinander liegen!!
z.B. Sp 4 x SpZ 7 dann lieber Sp 5 x SpZ 5/6

Ein Tip zum Anpaaren den ich bekommen habe von einem netten Sportsfreund

Montag 23. Januar 2017
Das Futter hat eine Zusammenstellung von 2 verschiedenen Zucht u.Reisefutter 75% , Wal Zoontjes gelb 12,5%, Paddy 12,5%, das am Tag vorher mit Kanne Brottrunk angefeuchtet wird,

125ml auf 3-4kg Futter. Das Wasser wir ab heute für 1 Woche mit der Boeckx Rezeptur angemischt. Vor der Getreidefütterung gibt täglich eine Gritmineralmischung. Gefüttert wird noch 1x täglich ca 30gr. je Taube



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Uwe Heeschen